Heftige Windböen und Schneefälle sorgen für eine erste Planänderung bei der alpinen Ski-WM in Are. Am Tag nach der feierlichen Eröffnung durch den schwedischen König musste der erste Wettbewerb wetterbedingt verschoben werden.

Nachholtermin wohl am 5. Februar
Viele Wetterexperten hatte es prophezeit: Bei den derzeitigen Windstärken in Are ist an ein WM Rennen schlicht nicht zu denken. Hinzu kommen starke Schneefälle, sodass die FIS den Super-G der Herren bereits am Morgen absagte. Titelverteidiger Bode Miller bleibt nun wohl noch bis spätestens Montag auf dem Thron. Am 5. Februar wird das Rennen nach den derzeitigen Planungen nachgeholt.