Am Sonntag steht für die alpinen Herren mit dem Super-G der erste Wettbewerb der Weltmeisterschaft in Are (SWE) an. Dann wird ein bekannter Name fehlen. Michael Walchhofer wurde von den ÖSV-Trainern nicht für den Super-G nominiert. Und das, obwohl Walchhofer bei den internen Zeitläufen des ÖSV zweimal die Bestzeit gefahren war.

Strobl dabei
Die ÖSV-Verantwortlichen vertrauen nun neben den beiden schon vorher als Startern feststehenden Hermann Maier und Mario Scheiber auf Christoph Gruber und Fritz Strobl. War bei Gruber noch ein Einsatz wahrscheinlich, so kommt die Nominierung von Strobl etwas überraschend. Doch letztendlich gaben die besseren Ergebnisse von Strobl während der Saison den Ausschlag. Strobl hat als bestes Ergebnis einen fünften Platz von Hinterstoder vorzuweisen, während Walchhofer lediglich einmal 13. in Lake Louise war.

Auch Streitberger und Reichelt außen vor
Ebenfalls im Rennen um ein begehrtes Ticket waren Georg Streitberger und Hannes Reichelt, die aber beide am Ende keine Chance auf einen Startplatz hatten. Der Super-G der Herren findet am Sonntag um 12.30 Uhr statt.