Zum Abschluss der Wettkämpfe in Aspen standen auch noch zwei Slaloms auf dem Wettkampfkalender. Zwar fuhren die deutschen Athleten vorne mit, doch waren Siege dieses Mal eher die Ausnahme. Aber eine solche Siegesserie musste ja auch mal reißen.

Platz eins und zwei für Braxenthaler
Lediglich Martin Braxenthaler konnte im ersten Slalom einen Sieg feiern. Im zweiten Rennen erreichte er aber immer noch einen sehr guten zweiten Platz und musste sich nur Jürgen Egle aus Österreich geschlagen geben.

Zielankunft auf sechs bei Schönfelder
Gerd Schönfelders Ausfallserie endete dagegen leider erst im letzten Rennen. Dort erreichte er einen guten sechsten Platz und war aber nur insoweit zufrieden, dass er endlich mal wieder im Ziel war. Im ersten Slalom ist er nach guten ersten Lauf leider wieder im zweiten Durchgang ausgeschieden.


Weitere Podiumsplätze
Andrea Rothfuss fuhr in beiden Slalomrennen aufs Podest. Mit Platz drei und zwei zeigte sie auch hier, dass sie in allen Disziplinen um den Sieg mitfahren kann. Theresa Kempfle schied im ersten Slalom leider aus, doch konnte sie beim zweiten Rennen auf den fünften Platz fahren. Gerd Gradwohl konnte im Slalom mit Platz vier und drei ebenfalls vorne mitfahren, obwohl der Slalom nicht unbedingt seine Stärke ist.

Rennen in Kanada
Nun stehen die Rennen in Kanada an. Aufgrund der vielen Schneefälle mußte das Team schon am Abend nach den Rennen nach Denver fahren, damit durch mögliche Behinderungen auf den Straßen nicht der Flug verpaßt wird. Leider ist dadurch natürlich eine weitere Übernachtung in Denver erforderlich geworden.