Nach den zwei Super-G Wettkämpfen standen auch zwei Riesenslaloms auf dem Programm. Obwohl Gerd Schönfelder bei beiden Rennen wegen Fahrfehler leider ausschied, hatte das Team wieder Grund zum Feiern. Martin Braxenthaler scheint in einem richtigen Leistungshoch zu stecken, denn er fährt von Sieg zu Sieg. Eindrucksvoll hat er seine Konkurrenz im Griff und distanziert sie zum Teil gnadenlos.

Andrea Rothfuss siegt in ihrer Spezialdisziplin
Bei den Damen konnte Andrea Rothfuss in ihrer Spezialdisziplin ebenfalls zwei Siege erringen. Sie hat mit überragenden Läufen ihre Stärke, auch im mentalen Bereich, unter Beweis gestellt. Theresa Kempfle zeigte ebenfalls mit den Plätzen drei und vier, dass sie sich gegenüber letzter Saison nochmals steigern konnte. Wir haben so nun die schöne Situation, dass wir bei den Damen ein richtig schlagkräftiges Team haben und es auch leicht zu verschmerzen ist, wenn mal eine der beiden Fahrerinnen ausscheiden sollte oder einen schlechten Tag hat.


Sieg bei den Sehbehinderten geht an Gerd Gradwohl
Bei den Sehbehinderten konnte Gerd Gradwohl ebenfalls einen Sieg erringen. Beim zweiten Riesenslalom schied er leider im ersten Durchgang aus. Mit einem so kleinen Team so viele Siege feiern zu dürfen, konnte nicht unbedingt erwartet werden, doch ist die Freude umso größer, wenn es dann so ist. Den Athleten und Trainern ist daher großes Lob auszusprechen. Das restliche Betreuerteam besteht aus Physio Felix Schwingenstein und Servicemann Theo Stelly. Ohne eine gute Betreuung der Athleten sind auch keine solchen Erfolge zu erreichen.