Petra Haltmayr hat sich beim Abfahrtstraining im italienischen San Sicario doch verletzt. Erste Meldungen ließen darauf hoffen, dass sich die deutsche Speed-Spezialistin bei ihrem schweren Sturz keine Blessuren zugezogen hatte.

Außenbandverletzung und Prellungen
Haltmayr war am Donnerstag im einzigen Training zum Abfahrtslauf von San Sicario bereits im oberen Streckenabschnitt schwer gestürzt. Danach musste das Training länger unterbrochen werden. Die Rettenbergerin zog sich dabei eine Außenbandverletzung im linken Knöchel sowie Prellungen zu. Am heutigen Super-G und an der Abfahrt wird die DSV-Athletin nicht teilnehmen. Ob sie am Sonntag beim zweiten Super-G auf der Olympiastrecke von 2006 starten wird, soll kurzfristig nach weiteren Untersuchungen entschieden werden. "Wir werden morgen entscheiden, ob ich am Sonntag ins Rennen gehen kann", so Haltmayr am Donnerstag nach der ersten Diagnose.


WM-Start nicht in Gefahr
Haltmayrs Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Are (SWE) soll nicht gefährdet sein. "Am Montag werde ich zwar zur Sicherheit noch eine Kernspintomographie in Deutschland durchführen lassen, aber ich gehe fest davon aus, in Are zu starten", sagte die 31-Jährige.