Im Deutschen Skiverband (DSV) findet derzeit ein Umbruch statt. Erfahrene Athletinnen und Athleten traten zurück und junge Talente müssen diese entstandenen Lücken füllen. Einen ersten Schritt machten diese Aktiven in der vergangenen Saison. Dass das Team auf dem richtigen Weg ist, zeigten die Podestplätze von Felix Neureuther und Annemarie Gerg. Dazu kam ein Sieg von Maria Riesch und vordere Plätze von Susanne Riesch und Kathrin Hölzl.

Rücktritte und Veränderungen im Trainerstab
Im DSV gab es in der letzten Saison eine Reihe von Rücktritten. So beendeten mit Hilde Gerg, Martina Ertl-Renz, Andreas Ertl und Max Rauffer gleich vier Top-Athleten ihre aktive Karriere. Dazu gab es nach Ende des Winters auch Veränderungen im Trainerstab. Mathias Berthold übernahm das Amt des Damen-Cheftrainers von Wolfgang Maier, der wiederum zum Chef Alpin aufstieg. Neuer Technik-Trainer bei den Damen ist nun Christian Schwaiger. Im Herren-Bereich ersetzte Wolfgang Erharter den Österreicher Josef Hanser als Disziplin-Trainer Technik.

WM-Aufgebot Damen:
Monika Bergmann-Schmuderer
Fanny Chmelar
Annemarie Gerg
Petra Haltmayr
Kathrin Hölzl
Maria Riesch
Susanne Riesch
Gina Stechert

Überraschungen durch die Herren
Vor der Saison 2006/2007 kündigte sich bereits Unterstützung für das Zwei-Mann-Team Vogl und Neureuther an, denn im Speed-Bereich wurden Johannes Stehle und Stephan Keppler vermehrt eingesetzt. Gerade Keppler zeigte im Weltcup überraschend gute Leistungen und schaffte zweimal den Sprung in die Top Ten. In Val d'Isere verletzte sich Keppler aber so, dass sein WM-Einsatz gefährdet ist. Neureuther schaffte endlich den Sprung auf das Podest. Alois Vogl war zwar meist schnell im Stangenwald unterwegs, allerdings fehlten ihm bis zur WM-Nominierung die nötigen Resultate. Dennoch entschieden sich die DSV-Verantwortlichen für den Routinier.

WM-Aufgebot: Herren:
Stephan Keppler
Felix Neureuther
Alois Vogl