Die alpine Ski-WM macht Station in Mittelschweden. Vom 3. bis zum 18. Februar 2007 geht es elfmal um Gold, Silber und Bronze. Gastgeber ist eine wintersportverrückte Nation, die ihre Fähigkeiten als Gastgeber schon mehrfach unter Beweis stellen konnte. Keine Frage: Die Weltmeisterschaft in Are ist der Höhepunkt dieses Winters!

Was ist Schweden?
Schweden, das steht für Königin Silvia und Pippi Langstrumpf, für Ikea und Volvo und für viele Elche - rund 400.000 davon wandern nicht zur reinen Begeisterung der Anwohner quer durch das ganze Land. Und Schweden ist das Land von Wintersportlegenden, darunter auch der erfolgreichste alpine Skifahrer aller Zeiten: Ingemar Stenmark, der wie auch die aktuell beste schwedische Skifahrerin Anja Pärson aus dem kleinen Örtchen Tärnaby stammt.

100 Jahre alpine Tradition
Wenige hundert Kilometer südlich befindet sich an der Bergkette, die die Grenze zu Norwegen bildet, der WM-Gastgeber Are. Das Skigebiet rühmt sich seiner alpinen Atmosphäre und kann bereits auf 100 Jahre alpine Tradition zurückblicken. Überragt vom Berg Areskutan hat sich der kleine Ort für das Großereignis herausgeputzt - denn in Are sieht man die WM als Chance, um mit den großen Skigebieten der Alpen gleichzuziehen. 44 Lifte, 98 Pisten, 50 Restaurants und acht Nachtclubs hat das Resort anzubieten. Und dazu kommt der natürliche Charme Mittelschwedens: Rote Holzblockhäuser in tief verschneiter Landschaft und gastfreundliche Menschen. In den Tagen der WM steht allen Besuchern ein Festival des Wintersports bevor - Are hat sich viel vorgenommen!

Ziel: atmosphärische Titelkämpfe
Es sollen atmosphärische Titelkämpfe werden, bei denen auch ein Blick abseits der Rennpisten lohnt. Neben den eigentlichen Wettkämpfen finden in Are an jedem Wochenende auch Freestyle-Events oder Themenveranstaltungen wie Skifahren in den 1970er Jahren statt. Die Modeszene gibt sich in Schweden ein Stelldichein und präsentiert ihre aktuellen Trends. Viele Musik- und Showacts bereichern das örtliche Nachtleben. Für die WM wurden auch infrastrukturell einige Anstrengungen unternommen. Vor allem der Zielbereich wurde deutlich erweitert, um allen Zuschauern einen guten Blick auf die sportlichen Highlights zu gewähren.


Erfolgreicher Testlauf 2006
Voller Zuversicht blicken daher sowohl die Sportler als auch die Verantwortlichen nach Are, wo bereits 1954 eine alpine WM ausgetragen wurde. Erst im letzten Jahr fanden dort als Testlauf erfolgreich die Weltcup-Finals statt. Schneeprobleme, die den Weltcup in Europa durcheinander würfelten, müssen die Schweden nicht fürchten. Probleme können da höchstens noch die Elche machen, wenn es sie denn in die Höhenlagen zieht. Doch auch das gehört eben zum Flair Schwedens einfach dazu, genau wie Silvia, Pippi und Knäckebrot. Mögen also die Titelkämpfe beginnen!