Nachdem das erste Training zur Abfahrt bereits am Mittwoch aufgrund zu hoher Temperaturen abgesagt wurde, fällt nun die für Freitag angesetzte Super-Kombination der Herren fast sprichwörtlich ins Wasser. Zu viel Niederschlag macht es unmöglich, die Piste am Lauberhorn für drei Tage herzurichten, deshalb verzichtet man auf die erste Weltcup-Veranstaltung, die Super-Kombination.


Zwei Rennen stehen noch auf dem Plan
Zwar fand das Abfahrtstraining am Donnerstag statt, doch somit wurde nur die Bedingung erfüllt, überhaupt ein Abfahrtsrennen durchführen zu können. Dieses soll dann laut Plan am Samstag um 12.30 Uhr auf dem Lauberhorn stattfinden. Bleibt zu hoffen, dass das Wetter wenigstens gegenüber den noch anstehenden Wettbewerben gnädig ist.

'Slalom-Hang nicht vorhanden'
Besonders schlimm hat es den Slalom-Hang in Wengen erwischt. Der sei 'derzeit nicht vorhanden' äußerte Rennleiter Günter Hujara - und bei aktuell acht Grad über Null ist kaum vorstellbar, wie er bis Sonntag befahrbar sein soll. So reichen die Planungen der Organisatoren derzeit dahin, die Super-Kombi am Sonntag zu fahren, wobei der Slalomdurchgang auf der Abfahrtsstrecke gesteckt würde. Falls auch morgen die Abfahrt nicht stattfinden könnte, würde diese wohl am Sonntag stattfinden.

Option Val d'Isere
Sollte eines der Rennen in Wengen ausfallen, besteht die Option, dieses in Val d'Isere neu anzusetzen. Der französische Skiort springt bereits für Chamonix ein. Dann würde Freitag, der 19. Januar zum Renntag werden. Doch entschieden ist bislang noch nichts.