Standen im Jahr 2007 bis jetzt nur Technikwettbewerbe auf dem Programm, bestreiten die Damen am kommenden Wochenende vom 12. bis zum 14. Januar nun die ersten Speedrennen des neuen Jahres in Altenmarkt-Zauchensee. Dort wird sich in einer Abfahrt, eine Super-Kombination und einem Super-G zeigen, wer seine Form über die Weihnachtspause konservieren konnte und ob neue Favoritinnen für die WM hinzugekommen sind.

Zuletzt überragten US-Amerikanerinnen in der Abfahrt
Die letzten Abfahrten in Val d`Isere wurden von den US-Amerikanerinnen Julia Mancuso und Lindsey Kildow dominiert. Auch Renate Goetschl (AUT), die in dieser Saison schon zwei Rennen gewann und eine wieder erstarkte Anja Pärson (SWE) hielten sich an beiden Tagen zweimal in den Top Vier auf. Diese Damen sollte man also bei der Vergabe des Sieges in der Abfahrt auf der Rechnung haben. Mit guten Trainingsergebnissen im bisherigen Winter sind aber auch die Österreicherinnen Alexandra Meissnitzer und Andrea Fischbacher hungrig auf einen ersten Sieg.

Marlies Schild als Top Favoritin in der Super-Kombi
Auf der Reiteralm fand Mitte Dezember 2006 die erste und bisher einzige Super-Kombination des Winters statt. Diese wurde von den österreichischen Skidamen mehr als nur dominiert. Gleich vier Athletinnen des ÖSV landeten auf den ersten vier Plätzen. Als Top-Kandidatin für den Sieg muss daher Marlies Schild gehandelt werden, die die alles überragende Slalomfahrerin des Winters ist und sich auch in den Speeddisziplinen stark verbessert hat. Michaela Kirchgasser hat in dieser Saison neben zwei Ausfällen alle Technikwettbewerbe in den Top Ten beendet und wird somit ihrer Teamkollegin Konkurrenz machen wollen. Wer sich darüber hinaus neben Nicole Hosp und Kathrin Zettel noch als gute Allrounderin erweisen wird, bleibt abzuwarten. Gute Chancen haben jedoch die Schwedin Anja Pärson und Sarka Zahrobska (CZE).


Super-G mit mehr Sieganwärterinnen
Die Liste der Sieganwärterinnen beim Super-G lässt sich dagegen erweitern. Neben den Damen, die bereits in der Abfahrt mit guten Ergebnissen aufzeigten - Maria Riesch, Lindsey Kildow und Julia Mancuso - werden Renate Goetschl und ihre österreichischen Teamkolleginnen sowie die Kanadierin Kelly Vanderbeek and ein weiteres Mal Anja Pärson voll angreifen.

Vordere Plätze sind für die deutschen Damen möglich
Die deutschen Skidamen waren in der laufenden Saison schon recht gut unterwegs. Gelingt es ihnen, noch ein wenig mehr Konstanz in ihre Leistungen zu bringen, kann man auch mit Ergebnissen auf den vorderen Plätzen rechnen. So steht für Maria Riesch schon ein Sieg in der Abfahrt zu Buche. In der Super-Kombination auf der Reiteralm erreichte Fanny Chmelar einen hervorragenden sechsten Rang. Petra Haltmayr muss ihre Speeddstärken endlich einmal umsetzen, um sich die Qualifikation für die WM zu sichern.

Startnummernrennen?
Da am Mittwoch bereits das Abfahrtstraining abgesagt wurde, darf man gespannt sein, in welchem Zustand sich die Piste beim Rennen präsentiert. Aufgrund der Beschaffenheit des Schnees, verursacht durch Regen, ist davon auszugehen, dass die hinteren Starterinnen eine sehr weiche Piste vorfinden werden.