Im Januar 2003 gab Marc Berthod sein Weltcup-Debüt. Im Alter von 19 Jahren nahm er in Kranjska Gora (SLO) am Riesenslalom teil, konnte sich dort aber nicht für den zweiten Durchgang qualifizieren. Vier Jahre später feierte der Schweizer überraschend seinen ersten Weltcup-Sieg.

Sieg mit Startnummer 60
Ausgerechnet in der Schweiz schaffte der 23-Jährige sensationell erstmals den Sprung ganz oben auf das Treppchen. Im sehr schwierigen Slalom in Adelboden ging er erst mit Startnummer 60 ins Rennen. Von Platz 27 konnte sich Berthod mit einem Husarenritt völlig überraschend noch den Sieg sichern. Dabei ließ er alle Slalomspezialisten hinter sich. Dass er es im Slalom drauf hat, bewies Marc Berthod bereits 2003 bei der Junioren-Weltmeisterschaft, als er sich den Titel sichern konnte.

Erstes Podium in Beaver Creek
Bis er es im Weltcup erstmals auf das Podium schaffte, dauerte aber noch drei Jahre. Bei der Super-Kombination in Beaver Creek (USA) machte er in der Saison 2006/2007 das erste Mal im Weltcup auf sich aufmerksam, als er Zweiter wurde. Dort bewies er schon, dass er mit schwierigen Pisten und Bedingungen gut zurecht kommt. Seine ersten Weltcup-Punkte fuhr er ebenfalls in Adelboden ein. 2005 konnte er sich im Riesenslalom als Siebter direkt in den Top Ten platzieren.

Von 60 auf eins in Adelboden
Nach dem ersten podestplatz ging es steil nach oben für Berthod. Besonders beeindruckend war sein Auftritt beim Slalom von Adelboden. Dort kam er mit Startnummer 60 noch ins Finale und rollte dort das ganze Feld von hinten auf. Dieser Sieg war zugleich der erste Schweizer Herrensieg seit über 1.000 Tagen. Zehn Top-Ten Plätze konnte er über die Saison einfahren und gewann als Zweiter fast die Kombinations-Wertung. In Are gab es zusätzlich Kombi-Bronze bei der WM - Berthod gehört zu den Aufsteigern im Winter 06/07.

Steckbrief
Geboren: 24.11.1983 in St. Moritz
Nation: Schweiz
Heimatverein: Alpina St. Moritz
Hobbies: Sports, Wellness, Grillieren
Web: www.marcberthod.ch

Erfolge
Es folgt ein Blick auf die Erfolge der sympathischen Österreicherin. Die einzelnen Disziplinen sind wie folgt abgekürzt: DH=Abfahrt, SG=Super-G, GS=Riesenslalom, SL=Slalom, SC=Super-Kombination

Weltmeisterschaft:
Are (SWE) 2007: K (3, GS (11)
Juniorenweltmeister SL 2003
3. Junioren WM DH 2003
Vizeweltmeister Junioren SL 2002

Weltcup:
1. Platz GS in Adelboden (SUI) 2008
1. Platz SL in Adelboden (SUI) 2007
2. Platz SC in Beaver Creek (USA) 2006