Auch in der Schweiz geht es mit einer nationalen Skicross-Serie weiter. Nach der Aufnahme der Sportart in das olympische Programm hat der Schweizer Skiverband die Verantwortung für die Serie übernommen und die Swiss-Skicross-Series ins Leben gerufen.

Zehn Rennen insgesamt
In Zermatt steht am 06. und 07. Januar somit der erste von insgesamt fünf Tourstopps an. Es folgen noch vier weitere Stopps mit acht weiteren Rennen. Beim letzten Tourstopp findet zudem wieder die Schweizer Meisterschaft statt. Auch in diesem Jahr bietet die Swiss-Skicross-Series dem Nachwuchs eine Chance, denn in den Jugend-Kategorien kann man sich für die Junioren-Weltmeisterschaften qualifizieren.


Murk und von Gunten die Titelverteidiger
Im letzten Jahr konnte Thomas von Gunten die Gesamtwertung der nationalen Crossmax Serie in der Schweiz für sich entscheiden. Er lag am Ende knapp vor Roman Hofer aus Österreich. In der Damen-Konkurrenz war Seraina Murk am konstantesten und siegte in der Endabrechnung vor Anne-Patrice Gugger.

Auch deutsche Teilnehmer
Mit Sarah Reisinger und Moritz Schmidt stehen auch zwei deutsche Athleten auf der Meldeliste für den ersten Stopp der Swiss-Skicross Series. Sarah Reisinger konnte sich in der vergangenen Saison bereits im Weltcup einen Namen machen und war bei den Junioren-Weltmeisterschaften 2006 Siebte.