HWK-Skiwachs-Service wurde 1989 gegründet und war jahrelang ein vierköpfiger Familienbetrieb, der hauptsächlich den deutschen Skiverband mit speziellen Gleitwachsen belieferte.

Ein gutes Team
Ende der 80er Jahre ergab sich zufällig eine Verbindung zwischen den DSV Serviceleuten Heini Hartl, Karl Zellner (Vater der Biathlon Weltmeisterin Martina Zellner) und Walter Kube, einem Chemiker der Wacker Werke in Burghausen. Gemeinsam entwickelte man in den nächsten Jahren Gleitwachs für die DSV Nationalmannschaft. Analytische Chemie, ein ehemaliger aktiver Leistungssportler und eine kaufmännisch ausgebildete Person waren ein gutes Team. Schließlich gab man der Nachfrage des Marktes nach und verkaufte die Wachse auch der breiten Öffentlichkeit. Trotz aller Schwierigkeiten, die es zu überwinden gab, wurde HWK immer größer und internationaler.

Wachs aus Handarbeit
2004 entschloss das HWK-Team aus Altersgründen den Betrieb in jüngere Hände abzugeben. Reinhard Kronbichler, Volksläufer und Servicemann im DSV und ÖSV (er betreute Peter Schlickenrieder 2002 bei den Olympischen Spielen in Salt Lake City) übernahm die Leitung des Unternehmens. Im Frühjahr 2005 wurde der Firmensitz von Burgkirchen nach Ebbs bei Kufstein verlegt und der Firmenname änderte sich auf HWK-Kronbichler GmbH. Noch immer ist das Unternehmen ein kleiner Familienbetrieb und jeder Wachsblock reine Handarbeit.