Wieder ein Weltcup in Zauchensee! Der am höchsten gelegene Skiort in der Salzburger Sportwelt und Heimat des Weltmeisters und Olympia-Medaillen-Gewinners Michael Walchhofer empfängt vom 12. bis 14. Januar 2007 die weltbesten alpinen Skidamen zu spektakulären Rennen auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke "Kälberloch".

Start auf dem Gamskogel
Zauchensee gehört bereits seit 1980 zu den ausgewählten Austragungsorten für alpine Weltcup-Rennen. Denn die Voraussetzungen für solche sportlichen Großveranstaltungen sind hier ideal. Die besten Abfahrerinnen, Super G- und Super-Kombi-Spezialistinnen erwartet in diesem Jahr auf der Weltcupstrecke "Kälberloch" eine Premiere: Die Damen starten zum ersten Mal vom höchsten Punkt der Abfahrt, vom 2.176 Meter hohen Gamskogel, und müssen somit auch erstmalig den spektakulären und steilen Startschuss der Weltcup-Abfahrt meistern. Beim Weltcup-Finale 2002 war das noch den Herren vorbehalten. Die Besucher, die an den Weltcup-Tagen im Zielgelände und an der Strecke den alpinen Ski-Damen zujubeln werden, erwartet Spannung pur und eine einzigartige Atmosphäre.

Weltcupstrecke für Jedermann
Die Weltcup-Rennen am Gamskogel bedeuten für Zauchensee den absoluten Saison-Höhepunkt. Für alle, die live dabei sein möchten, gibt es spezielle Weltcup-Pauschalen. Das Weltcup-Paket, entweder mit drei oder sieben Übernachtungen, beinhaltet einen ermäßigten Skipass Ski amadé, Eintritte zu den Ski-Bewerben, Abendveranstaltungen, Transfers zu den Skirennen, eine Pferdeschlittenfahrt und Rodelpartie. Die berühmte Abfahrtsstrecke kann im Übrigen während der ganzen Saison in ihrem nahezu rennmäßigem Zustand befahren werden.


Beste Schneebedingungen
Die Voraussetzungen für optimale Schneeverhältnisse sind in Zauchensee bestens. Zum einen befinden sich die 65 Pistenkilometer mit 15 Liften und Seilbahnen auf einer Höhe bis über 2000 Meter, was schon Schneesicherheit bis weit in den Frühling garantiert. Außerdem gibt es im gesamten Skigebiet ein Beschneiungssystem, das ab dieser Saison mit dem neuen 447 000 m3 fassenden neuen Seekarsee weiter ausgebaut wurde.