Mit dem Schrecken davongekommen sind einige ÖSV-Funktionäre um Alpinchef Hans Pum. Kurz nach dem Start ihres Flugzeuges mit Ziel Europa gab es einen Knall im Laderaum. Im hinteren Teil der Maschine machte sich ein Schwelbrandgeruch breit. Die Piloten mussten daher sofort umdrehen und am Ausgangsort Calgary notlanden. Dort wurde die österreichische Delegation von der Feuerwehr empfangen.

Kältewelle als Ursache für Schaden?
Die Notlandung war gleich doppeltes Pech für den ÖSV-Tross. Zuvor bereits war der eigentliche Heimflug abgesagt worden, da die Piloten wegen eines Schneesturmes nicht vor Ort waren. In Kanada ist wegen der heftigen Kältewelle mit Temperaturen um minus 20 Grad Celsius der Flugverkehr derzeit stark beeinträchtigt. Der Grund für den Zwischenfall in der Luft steht noch nicht fest.