Die kroatische Rennläuferin Nika Fleiss ist bei ihrem Crash mit einem österreichischen Betreuer glimpflicher weggekommen als zunächst befürchtet. Bei der Untersuchung des verletzten linken Knies stellte sich heraus, dass nicht das Kreuzband, sondern 'nur' ein Innenband gerissen ist. Damit kann die 22-Jährige schon bald wieder am Weltcup-Geschehen teilnehmen. Voraussichtlich wird sie sogar schon am Sonntag in Aspen am Starthaus stehen.


Brunner erleidet Gehirnerschütterung
Vor wenigen Tagen hatte Fleiss bei einem Trainingssturz die Kontrolle verloren und unglücklicherweise den österreichischen Coach Bernd Brunner erfasst. Er ist aber auch bereits wieder auf dem Weg der Besserung.