Zum ersten Mal in der Geschichte des alpinen Skisports wird es bei der Weltmeisterschaft eine Qualifikation geben. Die große Anzahl an Teilnehmern beim Riesenslalom der Herren hat zur Folge, dass am 12. Februar ein Qualifikationsrennen bei der FIS-Weltmeisterschaft in Aare eingeführt wird.

Ein neuer Wettkampf um 25 Startplätze
Von der neuen Regelung sind die Athleten betroffen, die in der Weltrangliste jenseits der besten 50 platziert sind. Diese müssen dann zur Vergabe der restlichen 25 Startplätze antreten. Zwei Tage vor dem eigentlichen Riesenslalom wird das Ausscheidungsrennen stattfinden.

Ergebnisliste umfasst auch Nichtqualifizierte
Obwohl im eigentlichen WM-Rennen nur 75 Athleten starten, werden auch all diejenigen in der offiziellen Ergebnisliste genannt sein, die zur Qualifikation angetreten waren. Kommt es zu dem Fall, dass ein direkt qualifizierter Athlet krank wird oder verletzt ist, kann er nur von einem Fahrer ersetzt werden, der eine gleiche oder bessere Platzierung als den 50sten Rang einnimmt.


Bisher 58 Nationen zur FIS-Ski WM gemeldet
Zum aktuellen Zeitpunkt haben 58 Nationen ihr Nennungsformular zur alpinen FIS-Ski-Weltmeisterschaft eingereicht. Zusätzlich zu den traditionellen alpinen Ski-Ländern stehen außerdem Brasilien, die Türkei, Chile, Südafrika, Mazedonien, Belgien, der Libanon, Ghana und Bulgarien auf der Liste.