Der Schweizer Skirennläufer Urs Imboden wechselt den Verband und startet ab sofort für Moldawien. Der Weltskiverband FIS erlaubte den Wechsel. Dagegen gab es für Kilian Albrecht aus Österreich kein grünes Licht.

Für Moldawien zur WM
Albrecht hatte beantragt, für Ungarn starten zu dürfen. Allerdings fehlt dem Mann aus Vorarlberg noch ein gültiger ungarischer Pass. Daher lehnte die FIS das Anliegen des ÖSV-Fahrers ab. Bei Urs Imboden hatte der Verband hingegen keine Einwände. Damit ist der Schweizer auch bei der Weltmeisterschaft wahrscheinlich dabei, denn die Auflagen des Verbandes der ehemaligen Sowjetrepublik sind nicht so streng wie die der Eidgenossen.


Karriere-Höhepunkt Salt Lake City
Albrecht und Imboden hatten beide beim olympischen Slalom 2002 die Medaillenränge nur knapp verpasst und die Plätze vier und fünf belegt. Zuletzt waren beide nicht mehr im Kader ihrer Verbände und suchen daher den Wechsel. Kilian Albrecht scheiterte mit seinem Wunsch bereits im Vorjahr, wo er für Dubai starten wollte.