Nach der wetterbedingten Absage des Riesenslaloms von Sölden steht dem Ski-Weltcup eventuell eine weitere Hiobsbotschaft ins Haus. Die Austragung des Damen-Klassikers in St. Moritz steht wegen der immer noch warmen Temperaturen ebenfalls in Frage.

Warten auf die weiße Pracht
Bis zum 27. November muss im Schweizer Ski-Mekka Schnee fallen, sonst werden die Rennen am 9. und 10 Dezember abgesagt. In St. Moritz stehen eine Abfahrt und eine Super-Kombination auf dem Programm. Der Termin liegt in dieser Saison ungewohnt früh, in den letzten Jahren hatte die Stars erst im Januar hier Station gemacht. Der Wetterbericht für St. Moritz lässt dafür aber hoffen: Ab Dienstag, dem 21. November könnte der ersehnte Schnee fallen, in jedem Fall sollen die Temperaturen sinken.


Umweltprogramm vorgestellt
Die übrigen Schweizer Weltcup-Orte plagen solche Sorgen nicht. Wengen, Adelboden und Lenzerheide sind erst im neuen Jahr als Gastgeber vorgesehen. Bei einer gemeinsamen Medienkonferenz in Zürich stellten sich alle vier Orte der Öffentlichkeit und präsentierten dabei auch positive Nachrichten. So sollen bei den Rennen 120.000 Zuschauer kommen, die erwartete Wertschöpfung wird auf 13 Millionen Franken beziffert. Außerdem wurde die Aktion 'Saubere Rennen und saubere Berge' vorgestellt, bei der den Anliegen der Umweltorganisationen Rechnung getragen wird. Durch ein Recycling- und Abfallentsorgungskonzept wollen die Organisatoren hier Punkte sammeln, außerdem wird bei den Schweizer Rennen nur Öko-Strom verwendet.