Der Deutsche Skiverband hat sein Aufgebot für die Weltcup-Rennen in Levi (FIN) bekannt gegeben. Mit dabei sind die zuletzt angeschlagenen Maria Riesch und Annemarie Gerg.

Riesch und Gerg versuchen es
Mit Spannung erwartet wird das Comeback von Maria Riesch. Die 21-Jährige versucht nach zwei Kreuzbandrissen innerhalb eines Jahres ihr Comeback in Levi. Dort gewann sie im Februar 2004 einen Slalom und wird damit hoffnungsvoll an den Start gehen. Ganz schmerzfrei wird sie allerdings nicht antreten können, zog sich Riesch doch Mitte Oktober einen Riss im Schienbeinkopf zu. Ebenfalls gesundheitliche Probleme hat Annemarie Gerg, die immer noch mit Knieproblemen zu kämpfen hat, es aber dennoch in Levi versuchen wird.

Bergmann-Schmuderer bekommt Startplatz
Ebenfalls einen Startplatz hat Monika Bergmann-Schmuderer bekommen. Die 28-Jährige war vor der Saison aus allen DSV-Kadern genommen worden und musste sich in Eigenregie vorbereiten, hatte jedoch vom Verband die Zusage bekommen, bis Jahresende starten zu dürfen. Dann wird die weitere Vorgehensweise bestimmt. In Levi kann Bergmann-Schmuderer also ihre erste Chance nutzen.



Talente wollen sich zeigen
Auch in der neuen Saison setzt der DSV auf die Jugend. In Levi stehen beim Slalom der Damen am Samstag hoffnungsvolle Talente am Start. So werden Fanny Chmelar, Kathrin Hölzl, Veronika Staber, Susanne Riesch und Christina Ammerer versuchen, durch gute Leistungen auf sich aufmerksam zu machen. Gerade Chmelar und Hölzl haben zum Ende der vergangenen Saison bewiesen, dass sie weit nach vorne fahren können.

Drei Herren am Start
Am Sonntag sind für den Slalom der Herren drei deutsche Skirennläufer nominiert. Hier ruhen die Hoffnungen auf Alois Vogl und Felix Neureuther, die beide auf eine vordere Platzierung spekulieren und damit einen guten Saisonstart verbuchen wollen. Dritter Fahrer im Bunde ist Stefan Kogler, für den die Qualifikation für den zweiten Durchgang im Vordergrund stehen dürfte.