Zwei Speed-Rennen standen im Februar 2008 in Sestriere/San Sicario (ITA) für die schnellen Damen auf dem Programm.

Termine:
09. Februar 2008:
Abfahrt der Damen

10. Februar 2008:
Super-G der Damen

Rückblick 2007:
Drei Rennen fanden 2007 in San Sicario statt und um ein Haar hätte Renate Götschl (AUT) gleich alle Wettbewerbe für sich entschieden. Die Speed Queen siegte auf der Piste Fraiteve Olympique zweimal in Super-G und Abfahrt und verpasste im zweiten Super-G als Zweite nur knapp ihren 45. Weltcup-Sieg. Der erste Super-G war der Nachholtermin für den ausgefallenen Wettbewerb in Altenmarkt-Zauchensee beinhaltete wenig Spannung. Die ersten beiden Plätze gingen an die Top-Favoritinnen Renate Götschl (AUT) und Lindsey Kildow (USA). Die junge Österreicherin Christine Sponring schaffte als Dritte den Sprung aufs Treppchen. Bei der Abfahrt war ein österreichisches Triple auf dem Siegerpodest anzutreffen. In der Abfahrt am Samstag, den 27. Januar konnte sich erneut Renate Götschl vor ihren Konkurrentinnen behaupten. Begleitet wurde sie auf den Plätzen von ihren Teamkolleginnen Elisabeth Görgl und Maria Holaus. Beim zweiten Super-G war die US-Amerikanerin Kildow die Beste und machte ihren siebten Weltcup-Triumph perfekt. Renate Götschl hingegen verpasste zwar am Sonntag knapp den Hattrick, dennoch gab es für sie Grund zur Freude, konnte sie sich doch über den 100. Podestplatz ihrer Karriere freuen.


Lange Wettkampftradition in Sestiere:
Beginnend 1967, als hier der erste alpine Ski-Weltcup stattfand, folgten zahlreiche Weltcup-Rennen. Darüber hinaus war der Ort in den italienischen Alpen 1997 Ausrichter der alpinen Skiweltmeisterschaften. 2006 waren die Olympischen Spiele zu Gast in der alpinen Region nahe Turin; viele Wettkämpfe der Wintersport-Disziplinen wurden in Sestriere und San Sicario ausgetragen.

Ideal für Wintersportfans:
Mit 35 Pisten und 19 Skiliften ist Sestriere das Epizentrum der italienischen Skiregion Vialattea, die auch die 'Milchstraße' genannt wird. Von hier aus lassen sich hervorragend die Skiorte in der Umgebung erkunden: Zwischen Sestriere und Sauze D`Oulx, San Sicario, Cesana, Claviere, sowie dem französischen Montgenèvre besteht eine direkte Lift-Anbindung. Die Region bietet über 140 Pisten (400 km befahrbare Hänge), verbunden durch 92 Lifte.

Beste Schneebedingungen vor Ort:
Vor allem fortgeschrittene Skifahrer kommen auf ihre Kosten (57% aller Pisten für Fortgeschrittene), aber auch Anfänger (34% aller Pisten) können auf blauen Pisten üben, bevor sie sich auf die steileren Pisten wagen. Gelegen in einer Höhe von 2000 Metern herrschen in Sestriere immer beste Schneebedingungen. Urlauber erreichen den Ort in einer Autostunde vom Flughafen Turin und finden Quartier in zahlreichen Hotels unterschiedlicher Klassen. Im Sommer wird Golfen, Wandern, Rafting und Mountainbiken groß geschrieben.

Ein Muss für Alberto Tomba-Fans:
Die Giovanni A. Agnelli Abfahrtsstrecke ist für Alberto-Tomba Anhänger ein absolutes Muss. Hier gewann der Publikumsliebling 'la bomba' 1987 seine erste Weltcup-Medaille in einem grandiosen Doppelsieg im Slalom und Riesenslalom; der erste Schritt einer Erfolgsstory. Tag und Nacht kann man in den Spuren des Meisters fahren, denn die Piste ist bei Nacht komplett beleuchtet.

Skifahren auf italienisch:
Das bedeutet nicht nur entspanntes Pistenvergnügen, sondern dazu gehört auch gutes Essen, Trinken und Sonne tanken. Sestriere bietet eine große Bandbreite an Restaurants mit deutscher, französischer und natürlich italienischer Küche. Wenn man nun noch ein gepflegtes Nachtleben hinzunimmt, hat man alles, was zur italienischen Dolce Vita dazugehört. Am Wochenende ist Sestriere ein beliebtes Ausflugsziel für die Partyszene aus Turin und Mailand, die sich auch im vergangenen Winter zu den Olympischen Spielen dort tummelte.

Organisation des Events:
Sporting Club Sestrieres
Viale del Colle - Fraz. Borgata, 13
10058 Sestriere TO
ITA

Telefon: +39 (0122) 79 94 30
Fax: +39 (0122) 79 94 05
E-Mail: ufficio.sportivo@vialattea.it
Website: www.vialattea.it