Garmisch-Partenkirchen gilt als das deutsche Wintersport-Eldorado des Ski-Weltcups - am 09. Februar fandein Slalom der Herren hier statt.

Das Programm 2008:

Sonntag, 09. Februar 2008:
Slalom der Herren

Rückblick 2007:
Ein spannendes Weltcup-Wochenende mit drei Rennen gab es 2007 in Garmisch-Partenkirchen. Zunächst stand das Ersatz-Rennen für Kitzbühel an. Dort hatten die Veranstalter mit den warmen Temperaturen zu kämpfen und setzten zuvor alles daran, die Traditionswettbewerbe überhaupt durchführen zu können. Andrej Jerman nutzte die Gunst der Stunde und verwies in der ersten Abfahrt alle Favoriten auf die Plätze. Er siegte vor Hans Grugger (AUT) und dem Kanadier Erik Guay. Dieser schlug bei der zweiten Abfahrt zurück und distanzierte die komplette Weltspitze. Jerman kam dort auf den sehr guten zweiten Platz noch vor dem Favoriten Didier Cuche. Das größte Aufsehen erregte der Slalom am Sonntag. 10.000 Zuschauer fanden sich am Gudiberg ein und diese wurden für ihr Kommen belohnt. In einem hochspannenden Rennen gewann schließlich Mario Matt vor dem Lokalmatador Felix Neureuther und Benni Raich.


Geschichte des Ski-Club Garmisch:
Ein Höhepunkt in der Geschichte des Ski-Clubs Garmisch steht vielleicht noch aus: Garmisch ist neben dem österreichischen Ort Schladming einziger Bewerber für die alpine Ski-WM 2011. Dabei kann man bereits auf eine lange Geschichte zurückblicken.
Am 02. Februar 1914 wurde der Verein als Ski-Club Werdenfels gegründet und zählt heute 1200 Mitglieder. Der Ski-Club Garmisch hat 1936 Abfahrt und Slalom bei den Olympischen Winterspielen in Garmisch-Partenkirchen einem zeitgenössischen Bericht zufolge wie ein Uhrwerk abgewickelt. Skisportler wie Mirl Buchner verhalfen bei den Olympischen Winterspielen 1952 in Oslo mit Silber in der Abfahrt und Bronze im Slalom und Riesenslalom dem Verein zu internationalem Ruhm. Karl Maurer zählte ebenfalls zur Spitzenklasse; er errang zwei deutsche Meistertitel. Auch heute ist der Club Veranstalter aller alpinen Ski-Weltcup-Veranstaltungen in Garmisch-Partenkirchen.

Der Ort Garmisch-Partenkirchen:
Erst seit 1935 besteht der Doppelort Garmisch-Partenkirchen.
Davor waren Garmisch und Partenkirchen getrennte Märkte, die, jeder für sich, eigenständige Entwicklungen aufweisen. Garmisch-Partenkirchen ist Austragungsort vieler Spitzensport-Veranstaltungen. Nicht zuletzt die Austragung der IV. Olympischen Winterspiele 1936 machten den "Doppel-Ort" weltberühmt. In Deutschlands Olympia-Ort hat der Spitzensport stets Hochsaison. Zum Jahresstart treffen sich die weltbesten Skispringer auf dem Bakken der Olympia-Skischanze. Auf der berühmten "Kandahar" fighten Abfahrtsläufer um Hundertstelsekunden. Im Olympia-Eissport-Zentrum kann man bei Weltmeisterschaften im Curling und Eisstockschießen mitfiebern, die besten Eiskunstläufer oder packende Eishockeyspiele erleben. Kanu-Weltmeisterschaften oder Europameisterschaften im Gleitschirmfliegen beweisen, dass auch im Sommer Hochleistungssport eine Rolle spielt. Trendsportarten sind hier zu Hause. 2011 findet in Garmisch-Partenkirchen die alpine Ski-Weltmeisterschaft statt, zu der die Kandahar-Strecke umgebaut wird.

Information, Kontakt und Akkreditierung:
Kurverwaltung
Richard-Strauss-Platz 1a
82467 Garmisch-Partenkirchen
Telefon: +49 (0) 8821 180-700
fax: +49 (0) 8821 180-755
E-Mail: tourist-info@garmisch-partenkirchen.de

Organisation des Events:
SC Garmisch
OK Ski Weltcup
Fuerstenstrasse 9a
D-82467 Garmisch
GER

Telefon: +49 (8821) 32 28
Fax: +49 (8821) 35 38
E-Mail: info@skiclub-garmisch.de
Website: www.ski-online.de/handbuch