In einer Saison ohne Weltmeisterschaft und Olympische Spiele genießt der alpine Weltcup höchste Priorität. Nach einem Winter ohne Schnee ist die Lust auf die alpine Faszination größer denn je. Keine Frage: Die Weltcup-Saison 07/08 könnte eine äußerst interessante werden.

Die Leistungsdichte ist groß
Keine Frage, die Duelle zwischen Aksel Lund Svindal und Benni Raich sowie zwischen Nicole Hosp und Marlies Schild haben dem alpinen Rennsport gut getan. Bis zum letzten Rennen, teilweise bis zum letzten Fahrer dauerte der Kampf um die große Kristallkugel und schiebt somit auch den Druck der Favoriten auf eben jene vier Top-Sportler. Doch die letzte Saison hat auch gezeigt, wie schnell neue Namen wie Sterne am Ski-Himmel aufgehen können. Slalom-Ass Byggman aus Schweden, die Schweizer junge Garde um Albrecht und Berthod, die Erfolge der Kanadier und nicht zuletzt auch gute Ergebnisse von Felix Neureuther vom DSV geben Anlass zur Hoffnung, dass viele Athleten auf höchstem Niveau mithalten werden.

Wer kann die Österreicherinnen fordern?
Bei den Damen scheint die Vormachtstellung der Österreicherinnen kaum zu durchbrechen. Hinter Hosp, Schild und Renate Götschl drängen sich die Top-Talente Kathrin Zettel und Michaela Kirchgasser. Doch werden auch sie ihre Siege nicht geschenkt bekommen. Mit Julia Mancuso und Lindsey Vonn aus den USA sowie Anja Pärson aus Schweden stehen einige ebenbürtige Konkurrentinnen im Kampf um den Gesamt-Weltcup bereit. Und vielleicht kann auch Maria Riesch für den DSV als Allrounderin lange Zeit vorne mitmischen.

DSV: Junger Kader mit Chancen
Im letzten Jahr präsentierte der DSV einen kleinen Kader im Umbruch. Junge Talente wurden - gerade bei den Damen - herangeführt an den Weltcup. Und erste Früchte kann man in diesem Winter bereits vorzeigen. Maria Riesch hat endlich wieder einen Winter verletzungsfrei überstanden und sich an die Elite herangepirscht. Kathrin Hölzl avancierte im Riesenslalom zur Spitzenkraft und Felix Neureuther zeigte den Speed, der auch Siege möglich macht. Auch weitere Erfolgserlebnisse, wie Stephan Kepplers Speed-Auftritte oder die Leistungen der junge Technikerinnen Rebensburg und Fernsebner machen Mut für das neue Jahr. Denn der Kader des DSV ist zwar immer noch klein - aber es funkeln bereits ein paar Edelsteine hervor.

Reglement: Materialänderungen und mehr
Kaum ein Winter ohne Neuigkeiten. Die Speedfahrer haben eine neue Startregel, die wohl die Top-Fahrer etwas besser stellt und Startnummernrennen entgegenwirken soll. Das Material wurde geändert, breitere Ski und niedrigere Platten wurden festgesetzt. Wer kann diese Änderungen am besten umsetzen? Im Kalender gibt es den ersten Ausflug nach Vancouver, auf die Pisten für Olympia 2010. Dort sind Frauen und Männer gemeinsam, genau wie in Sölden, Levi, Zagreb und beim Finale in Bormio - so oft also, wie nie zuvor. In Deutschland verzichten die Fans auf die Kandahar-Abfahrt, in Garmisch-Partenkirchen wird nur der Slalom stattfinden. Dafür stehen mit Zwiesel und Ofterschwang zwei Damen-Gastgeber im Programm. Alle Rennen der Damen und Herren gibt es bei Ski2b wie in jedem Jahr im Liveticker - ausführlich und aktuell.