St. Moritz will die Weltmeisterschaften 2013 ausrichten. Das eidgenössische Skisport-Mekka hatte zuletzt 2003 die Titelkämpfe zugesprochen bekommen, dennoch wird man sich erneut bewerben. Nicht zuletzt deswegen haben die Verantwortlichen in Crans Montana (SUI) inzwischen kein Interesse mehr an den Weltmeisterschaften. Ein Selbstläufer wird die Bewerbung für St. Moritz aber keinesfalls, denn die Schweizer müssen mit starken Konkurrenten rechnen.

Dritter Anlauf für Schladming?
Nachdem Garmisch-Partenkirchen sich gegen Schladming (AUT) im Kampf um die Titelkämpfe 2011 durchgesetzt hat, wird auch für 2013 wieder mit einer Kandidatur der Österreicher gerechnet. Schladming hatte sich bereits um die Weltmeisterschaften von 2009 bemüht, war aber auch da knapp gescheitert. Bei einer erneuten Kandidatur werden die Chancen für die Ausrichter des stimmungsvollen Nacht-Slaloms aber hoch sein.

Cortina oder USA
Während die WM 2011 nur zwischen zwei Kandidaten ausgemacht wurde, werden sich um 2013 noch weitere Interessenten bemühen. Der Traditionsort Cortina d'Ampezzo in den Dolomiten plant weiterhin eine Bewerbung. Gegen die Italiener spricht aber, dass erst 2005 die Titelkämpfe in Italien (Bormio) stattfanden. Große Chancen werden einer amerikanischen Bewerbung ausgerechnet, schließlich gab es dort lange kein alpines Großereignis mehr. Noch steht aber nicht fest, welcher Ort der USA den Vorzug erhält.

Entscheidung in Südafrika
Noch haben die Kandidaten etwas Zeit, sich zu entscheiden. Bis Ende Mai 2007 muss eine Bewerbung bei der FIS eingegangen sein. Die Entscheidung fällt dann ein weiteres Jahr später, wenn im Mai 2008 der FIS-Kongress in Südafrika tagt.