Zum sechsten Mal in Serie organisieren Saab und Salomon auch im Winter 2006/2007 eine internationale Skicross-Rennserie: Die Saab-Salomon Crossmax Series.

Erneut versprechen die internationalen Crossmax-Rennen jede Menge Action. An drei Standorten treffen die weltbesten Skicrosser aufeinander und kämpfen in den sechs-Personen Heats um die Ehre und ein stattliches Preisgeld. Neben dem FIS-Weltcup und den X-Games hat sich die Serie als wichtiger Bestandteil des Sports etabliert.

Termine der 2006/2007 Saab Salomon Crossmax Series
Auch in der Saison 2006/2007 zählen die Crossmax International Rennen wieder als Qualifikation zu den X-Games in den USA. Insgesamt stehen drei Rennen auf dem Programm.

Die einzelnen Termine
- 23.- 25. November 2006 in Sölden (AUT): Zwei der Top 6 Herren und eine Dame der Top 3, die noch nicht qualifiziert sind, qualifizieren sich für die X-Games 2007.

- 15. - 17. Dezember 2006 in Grandvalira (AND): Zwei der Top 6 Herren und eine Dame der Top 3, die noch nicht qualifiziert sind, qualifizieren sich für die X-Games 2007.

- 19. - 20. Januar 2007 in Garmisch-Partenkirchen: Zwei der Top 6 Herren und eine Dame der Top 3, die noch nicht qualifiziert sind, qualifizieren sich für die X-Games 2007.

Der Gesamtsieger der International Series qualifiziert sich automatisch für die Winter X-Games 2008!


Das Saab Salomon Crossmax International Team
Auch in diesem Jahr wird das Saab Salomon Crossmax International Team wieder für Aufsehen sorgen. Neben dem zweifachen X-Games Gewinner Lars Lewen (SWE) und dem dreifachen Crossmax International Gesamtsieger Enak Gavaggio aus Frankreich stehen auch der Schweizer Andreas Steffen und Neuzugang Wolfgang Auderer (AUT) im Kader. Bei den Damen fahren mit Karin Huttary (AUT) und Ophelie David (FRA) die dominierenden Athletinnen der letzten Jahre im Team. Beide gewannen punktgleich die Gesamtwertung im Vorwinter.