Die kommende Weltcup-Saison wird wahrscheinlich ohne den norwegischen Ski-Star Kjetil Andre Aamodt stattfinden. Der vierfache Olympiasieger hat eine Knieverletzung von den Winterspielen in Turin 2006 noch immer nicht auskuriert. Beim Abfahrtsrennen hatte sich Aamodt eine Knorpelverletzung im linken Knie zugezogen. Wenige Tage später holte sich der 34-Jährige dann seinen vierten Titel, als er die Konkurrenz im Super-G hinter sich ließ. Erst danach unterzog sich der Norweger der notwendigen Operation.

Rückkehr anvisiert
Nun gab Aamodt gegenüber der norwegischen Nachrichtenagentur NTB an, dass er erst wieder Rennen fahren wolle, wenn er sich völlig fit fühle. Erst ab Dezember könne er wahrscheinlich wieder auf Skiern stehen. Daher scheint Aamodts Teilnahme an den Weltcup-Veranstaltungen in dieser Saison eher unwahrscheinlich. Offenbar will der Altmeister seine aktive Laufbahn aber nicht ganz beenden. Er setze voll auf die nächste Saison, heißt es in der Mitteilung. Kjetil Andre Aamodt ist einer der erfolgreichsten alpinen Athleten aller Zeiten. 20 Medaillen hat er bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen sammeln können, auch den Gesamtweltcup hat er bereits für sich entschieden. Von Verletzungen kam der Norweger stets wieder zurück - zuletzt verpasste er die gesamte Sasion 2003/2004 wegen eines Knöchelbruchs.