Sportveranstaltung leben von Bildern, von unbewegten Fotografien und bewegten Videoaufzeichnungen. Denn nur wenige Fans kommen in den Genuss, viele interessante Events ihrer Lieblingsdisziplin live zu erleben. Ohne die Medienberichterstattung in Bild und Ton bleibt dem Anhänger oftmals nur eine begrenzte Nachschau in Textform. Dabei ist die Spannung des Augenblicks für ihn nicht reproduzierbar, genauso wenig wie die Athletik der Sportler oder ihre Emotionen bei Erfolgen oder Rückschlägen. Einige Sportarten mit großem medialen Interesse sind in ihren höchsten Spielklassen mit Bildmaterial perfekt abgedeckt. Ein Fußballfan kann viele Spiele seines Teams im Jahr live beobachten, und sei es 'nur' im Fernsehen. Viele andere Sportarten jedoch werden von den Medien weniger genau verfolgt.



Digital Video macht Technik erschwinglich

Die Fortschritte der digitalen Videotechnik haben in letzter Zeit dafür gesorgt, dass die notwendige Hardware zur Erstellung von qualitativ hochwertigen Videofilmen immer erschwinglicher geworden ist und damit längst auch in Heimarbeit erfolgen kann. Zwar ist die richtige Technik immer noch nicht ganz billig - jedoch sind die Zeiten vorbei, wo nur professionelle Medienberichterstatter in der Lage waren, Filme aufzunehmen und im Anschluss zu bearbeiten. Wo noch vor einem Jahrzehnt ein komplettes Studio notwendig war, genügt heute ein leistungsstarker Computer und ein Schnittprogramm für eine hochwertige Nachbearbeitung. Für viele Hobbyfilmer bietet sich daher die Möglichkeit, ihre Lieblingssportart filmisch zu begleiten und das Produkt auch anderen Sportfans zur Verfügung zu stellen. In diesem Special stellen wir daher die wichtigsten Teilschritte vor, um ein Sportvideo aufzunehmen, zu schneiden und ein fertiges Produkt zu erstellen. Viele praxisnahe
Tipps und Tricks sollen dabei im Vordergrund stehen, um auch kleinere Effekte einzubauen. Im ersten Teil dreht sich alles um die Ausgangslage des Filmemachers, der sich mit dem Thema der Sportvideografie beschäftigt. In vier weiteren Teilen werden dann das Material, die Aufnahmepraxis, die Nachbearbeitung und die Ausgabe des Videos behandelt.