Der Riesenslalomfahrer gilt als eine der Nachwuchshoffnungen der französischen Ski-Nationalmmanschaft und hatte seinen großen Durchbruch in der Saison 2005/2006.

Start im Weltcup
Mit 16 Jahren wurde Fanara zum ersten Mal bei internationalen Rennen eingesetzt. Der Franzose kämpfte sich einige Jahre durch diese Stufe der Karriere. Erfolge ließen aber zunächst auf sich warten. 2001 folgten dann die ersten zaghaften Versuche im Europacup, doch auch dort ging es nicht gerade steil bergauf für den Riesenslalom-Spezialisten. Erst in der Saison 2003/2004 gewann er dann gegen Ende des Winters drei FIS-Rennen und auch in der Folgesaison gelangen ihm einige Siege. Nach diesen Siegen gab er im Januar 2005 sein Debüt im Ski-Weltcup. Bereits bei seinem zweiten Rennen erzielte er seine ersten Weltcuppunkte, als er in Kranjska Gora den 23. Platz belegte.

Erstes Ausrufezeichen
Und schon in seiner zweiten Weltcup-Saison ließ Fanara aufhorchen. Beim Riesenslalom in Kranjska Gora im Dezember 2005 ging der Franzose mit der hohen Startnummer 49 an den Start, qualifizierte sich für das Finale und schaffte dort mit Laufbestzeit und Rang 14 sein bis dato bestes Ergebnis im Weltcup. Er kam blendend mit dem Hang zurecht und setzte in Slowenien das erste richtige Ausrufezeichen seiner Karriere.

Beste Platzierung und Olympia-Ticket
Doch dies war Fanara nicht genug. Schon im Januar 2006 ging der Aufstieg des Franzosen weiter. Diesmal war er in Adelboden mit der Startnummer 48 dabei und fuhr im Finale auf den sensationellen fünften Rang vor. Mit dieser Leistung qualifizierte er sich dann sogar für die Olympischen Winterspiele 2006 in Turin. Dort schied er allerdings im ersten Durchgang aus. Doch den fünften Platz im Weltcup bestätigte der Franzose dann bei zwei Riesenslaloms im März, bei denen er den zehnten bzw. achten Rang herausfuhr. In der Riesenslalom-Wertung 2006 kam er damit auf Rang 18.

Steckbrief:
Geboren: 24.04.1981 in Annecy
Nation: Frankreich
Heimatverein: CS Praz/Arly
Größe: 170 cm
Gewicht: 68 kg

Erfolge:
Am 26. Februar 2005 fuhr Thomas Fanara in Kranjska Gora (SLO) auf Platz 23 und holte da das erste Mal Weltcup-Punkte. Es folgt ein Überblick über die weiteren Erfolge des Franzosen. Die einzelnen Disziplinen sind wie folgt abgekürzt: DH=Abfahrt, SG=Super-G, GS=Riesenslalom, SL=Slalom, K=Kombination

Olympische Spiele:
2006 in Turin (ITA): GS (DNF)

Weltmeisterschaft:
noch keine Teilnahme

Weltcup:
5. Platz Riesenslalom in Adelboden (SUI) 2006
8. Platz Riesenslalom in Are (SWE) 2006
18. Platz Riesenslalom-Weltcup 2006