Gerold Stadler, Ehemann und mutmaßlicher Mörder der ehemaligen Skirennläuferin Corinne Rey-Bellet, ist am Mittwochabend tot aufgefunden worden. Neben der Leiche lag eine Schusswaffe und laut eines Polizeisprechers deutet alles auf einen Selbstmord hin.

Einheimischer findet Leiche
Am Mittwochnachmittag waren in der Schweizer Region Huémoz oberhalb der Ortschaft Ollon Schüsse gefallen, sodass die Polizei das Gelände durchkämmte. Es waren bereits Einsatzkräfte der Polizei in der Region, da Stadler sein Auto nach der Flucht dort abstellte. Am Abend fand dann ein Einheimischer die Leiche. Stadler wird verdächtigt, am Sonntagabend seine Ehefrau und deren Bruder erschossen und deren Mutter schwer verletzt zu haben. Augenzeugen hatten beobachtet, dass er mit einer Schusswaffe das Haus von Rey-Bellet verließ.

Trauerfeier für Rey-Bellet am Freitag
Die Trauerfeier für Rey-Bellet und deren Bruder Alain ist für Freitag um 15.30 Uhr terminiert. Laut einer veröffentlichten Todesanzeige sind die beiden Toten in der Dorfkirche von Les Crossets aufgebahrt, wo die Bevölkerung Abschied von den beiden nehmen kann. Viele Bewohner der Region hatten bereits die Gelegenheit genutzt. Weiterhin besteht auf der Homepage des Stars die Möglichkeit, den Angehörigen Ihr Mitgefühl auszudrücken.