In den letzten Jahren hat sich Finlay Mickel zum Aushängeschild des britischen Skisports entwickelt. Der Schotte konnte sich in jedem Jahr seiner Weltcup-Zugehörigkeit näher an die Weltspitze heranfahren und ist inzwischen in Super-G und Abfahrt für eine Top-Ten-Platzierung gut.

Punkte-Debüt in Val d'Isere
Dabei kam es Mickel zu Gute, dass er sich im Skiteam Großbritanniens keiner großen internen Konkurrenz erwehren musste. 2000 kam er in seinen ersten vier Rennen im Weltcup nicht über den 46. Platz hinaus. Bereits im nächsten Jahr schaffte es der Schotte als 25. in Val d'Isere erstmals in die Punkteränge. Doch bis in die Saison 2003/2004 musste Mickel oftmals Lehrgeld bezahlen und verfehlte zumeist die Top-30.

Schritt aus dem Niemandsland
Einen Riesenschritt nach vorne machte Mickel dann im Winter 2004/2005. Erstmals sah man ihn beständig unter den besten Zwanzig in den Ergebnislisten. In Bormio schaffte er mit Rang 13 ein vorläufiges Bestresultat. Dass ihm diese Strecke liegt, bewies er bei der WM 2005 an gleicher Stelle. Bei seiner dritten Weltmeisterschaft schaffte er mit Platz elf einen Achtungserfolg in der Abfahrt. Am Ende der Weltcupsaison fand er sich in der Gesamtwertung dieser Disziplin auf Rang 30 wieder.

Erstes Top-Ten Resultat
Im folgenden olympischen Winter konzentrierte sich der Brite noch mehr auf die Abfahrt und konnte sich dadurch noch einmal etwas verbessern. Rang 23 im Disziplinen-Weltcup, sowie in Wengen (SUI) mit Rang zehn das erste Top-Ten Ergebnis ließen Mickel jubeln. Seine guten Leistungen rundete der Schotte mit Platz zwölf beim Weltcup-Finale in Aare (SWE) ab. Bei den Olympischen Spielen reichte es zu Rang 22 und 25 in Super-G und Abfahrt. Wenn der Schotte seinen Aufwärtstrend fortsetzen kann, wird er bald schon die Podestplätze angreifen können.

Steckbrief:
Geboren: 06.12.1977 in Edinburgh
Nation: Großbrittannien
Heimatverein: Scottish Ski Club
Größe: 189 cm
Gewicht: 91 kg
Hobbies: Wassersport, Tischfußball, Dudelsack spielen
Web: www.finlaymickel.com

Erfolge:
Etwa ein Jahr nach seinem Weltcup-Debüt in Lake Louise (CAN) fuhr der Schotte Finlay Mickel am 8. Dezember 2001 erstmals in die Weltcup-Punkte: In Val d'Isere belegte er Platz 25 in der Abfahrt. Es folgt ein Überblick über die weiteren Erfolge des Briten. Die einzelnen Disziplinen sind wie folgt abgekürzt: DH=Abfahrt, SG=Super-G, GS=Riesenslalom, SL=Slalom, K=Kombination

Olympische Spiele:
2006 in Turin (ITA): DH (25), SG (22)

Weltmeisterschaft:
2001 in St. Anton (AUT): DH (DNF), SG (35)
2003 in St. Moritz (SUI): DH (33), SG (29), K (24)
2005 in Bormio (ITA): DH (11), SG (23)

Weltcup:
10. Abfahrt Wengen (SUI) 2006
Eine Top-Ten Platzierung