Ana Drev ist auf dem Weg nach oben. Die junge Slowenin überzeugte mit einem neunten Rang bei den Olympischen Winterspielen in Turin und greift nun im Weltcup nach den Sternen.

Weltcup-Debüt mit 16
Drev wurde schon im zarten Alter von 16 im Weltcup eingesetzt. Beim Auftakt der Saison im Oktober 2001 in Sölden fuhr sie zum ersten Mal bei den Besten der Welt mit, konnte sich allerdings nicht für den zweiten Durchgang qualifizieren. In jener Saison nahm die Slowenin insgesamt an fünf Weltcup-Rennen teil und sammelte früh Erfahrung.

Frühe Teilnahme bei WM
Sechs Weltcup-Rennen standen für Drev in der folgenden Saison auf dem Programm. Wieder reichte es nicht einmal zu Weltcup-Punkten, doch im Europacup schaffte die damals erst 17-Jährige einen guten 14. Platz beim Riesenslalom in Zwiesel. Höhepunkt des Winters war für Drev dann aber natürlich die Teilnahme an der alpinen Weltmeisterschaft in St. Moritz im Februar 2003. Dort fuhr sie in beiden technischen Disziplinen mit, konnte aber zweimal das Rennen nicht beenden.

Erste Weltcup-Punkte
Auch in der Saison 2003/2004 hatte die junge Slowenin noch keinen Erfolg im Weltcup, doch im nachfolgenden Winter war es dann soweit. Gleich beim Weltcup-Opening in Sölden schaffte sie den Sprung in das Finale und hatte die Chance auf ihre ersten Punkte. Im zweiten Durchgang behielt sie dann die Nerven und errang den 25. Platz. Da war die Freude bei Drev natürlich groß und sie durfte erstmals über Weltcup-Punkte jubeln. Auch wenn es im weiteren Verlauf der Saison nicht mehr zu Punkten reichte, so war der Bann doch gebrochen. Im Europacup gewann sie zusätzlich noch ein Rennen, nämlich den Riesenslalom in Courchevel und bei der Weltmeisterschaft in Bormio schaffte sie einen guten 24. Platz.

Top Ten-Resultat bei Olympia
Die Ergebnisse der Vorsaison gaben Drev Selbstvertrauen und mit der Erfahrung von mittlerweile einigen Weltcup-Rennen ging die Slowenin die nächste Saison an. Und dies zahlte sich gleich beim ersten Rennen, dem Auftakt am Rettenbachferner in Sölden, aus. Ein 13. Platz bedeutete das bis dato beste Weltcup-Resultat für Drev. Während der Saison ließ sie noch vier weitere Top 20-Platzierungen folgen und qualifizierte sich für das Weltcup-Finale in Are. Davor lag aber noch das absolute Highlight, die Olympischen Winterspiele in Turin. Dort glänzte Drev mit einem neunten Rang im Riesenslalom - ein unglaubliches Resultat für die damals 20-Jährige.

Steckbrief
Geboren: 06.08.1985 in Slovenk Gradec
Nation: Slowenien
Heimatverein: SK Velenje
Größe: 171 cm
Gewicht: 60 kg
Hobbys: Tennis, Windsurfen

Erfolge
Ihre ersten Weltcup-Punkte holte Ana im Oktober 2004 in Sölden (AUT). Dort erreichte sie den 25. Platz. Es folgt ein kurzer Blick in den Karrierespiegel. Die einzelnen Disziplinen sind wie folgt abgekürzt: DH=Abfahrt, SG=Super-G, GS=Riesenslalom, SL=Slalom, K=Kombination

Olympische Spiele:
2006 in Turin (ITA): SG (45), GS (9)

Weltmeisterschaft:
2005 in Bormio (ITA): GS (24)
2003 in St. Moritz (SUI): GS (DNF), SL (DNF)

Weltcup:
13. Platz Riesenslalom in Sölden (AUT) 2005
15. Platz Riesenslalom in Lienz (AUT) 2005
15. Platz Riesenslalom in Aspen (USA) 2005