Im Schweizer Ski-Verband Swiss Ski haben die Cheftrainer Martin Rufener bei den Herren und Hugues Ansermoz bei den Damen die Einteilung in die verschiedenen Kader vorgenommen. Den größten Sprung machte dabei Olympia-Silbermedaillengewinnerin Martina Schild, die nun der Nationalmannschaft angehört.

Drei Herren steigen ab
Bei den Herren mussten gleich drei Athleten die Nationalmannschaft verlassen. Didier Cuche und Silvan Zurbriggen rutschen in den A-Kader ab, Jürg Grünenfelder muss sogar in den B-Kader absteigen. Demnach behalten nur Didier Defago, Tobias Grünenfelder, Ambrosi Hoffmann und Bruno Kernen den Nationalmannschaftsstatus. In den A-Kader verbessert hat sich Daniel Albrecht, auch Konrad Hari gehört weiter dieser Gruppe an. Das Weltcupteam wird dabei von den bisherigern Gruppentrainern Hans Flatscher (Speed 1) mit Assistent Franz Heinzer, Patrice Morisod (Speed 2) mit Assistent Roland Platzer und Sepp Brunner (Technik) mit Assistent Reto Schläppi trainiert.

Schild vom B-Kader in die 'Nati'
Bei den Damen hat Martina Schild bei den Selektionen 2006/2007 vom B-Kader den direkten Sprung in die Nationalmannschaft geschafft. Auch Fränzi Aufdenblatten gehört der höchsten Klasse wieder an. Dazu verbleiben Sylviane Berthod und Nadia Styger in dieser Auswahl. Im A-Kader stehen nun fünf Fahrerinnen, darunter wie im Vorjahr Catherine Borghi, Carmen Casanova, Marlies Oester und Fabienne Suter. Zudem hat Rabea Grand den Sprung in den A-Kader geschafft. Einen Rückschlag gab es für Monika Dumermuth, Ella Alpiger und Eliane Volken, die vom B-Kader wieder an die Regionalverbände zurückgeschickt wurden. Die Trainer der Schweizer Damen sind Gruppentrainer Stefan Abplanalp (Weltcup Speed), Beat Tschuor mit Hansueli Bösch (Weltcup Technik) und Fritz Züger (Weltcup Kombi), der gleichzeitig Chef Weltcup ist. Offen ist noch die Assistenzstelle im Weltcup Speed.


Einen Überblick über die neuen Kadereinteilungen und die Trainingsgruppen bei Swiss Ski gibt es in den angehängten PDF-Dateien.