Der Schweizer Skiverband hat einen neuen Cheftrainer der alpinen Damen gefunden. Nachfolger von Osi Inglin, der vor zwei Wochen überraschend seinen Rücktritt angekündigt hatte, wird Hugues Ansermoz.

Wechsel von Kanada
Ansermoz war in den letzten Jahren im kanadischen Skiverband tätig und betreute zuletzt die kanadische Weltcup-Mannschaft der Damen mit Fahrerinnen wie Genevieve Simard oder Emily Brydon. Seit der Saison 1997/1998 war Ansermoz in Kanada angestellt und durchlebte vom Nachwuchs bis zum Weltcup-Team alle Stufen im kanadischen Skiverband. Somit kommen nun beide alpine Cheftrainer vom kanadischen Skiverband in die Schweiz, denn auch Herren-Chef Martin Rufener war zuvor in Kanada tätig.

Bekannter Vater
In seiner aktiven Karriere war Ansermoz im Nachwuchs-Kader von Swiss-Ski und bestritt zwei Weltcup-Rennen. Nach Ende seiner aktiven Laufbahn stieg er zunächst als Servicemann ein, um danach Trainer zu werden. Sein Vater Jean-Pierre Ansermoz erlangte ebenfalls als Servicemann Ruhm, führte er doch unter anderem die Stars Erika Hess, Maria Walliser oder Vreni Schneider zu einigen olympischen Goldmedaillen und Weltmeistertiteln.