US-Skirennläuferin Caroline Lalive kämpft um ihr Weltcup-Comeback. Zwei Monate nach ihrem schweren Sturz und der erlittenen Knie-Verletzung hofft die 26-Jährige auf eine Rückkehr in den Weltcup in der nächsten Saison.

Schwerer Trainingssturz
Lalive verletzte sich am 25. Januar 2006 beim Training zur Weltcup-Abfahrt in Cortina d'Ampezzo (ITA) und musste die Saison vorzeitig beenden. Sie erlitt bei dem Sturz einen Bruch der Kniescheibe und musste so die Hoffnung auf ihre dritten Olympischen Winterspiele begraben. Noch im Dezember 2005 hatte Lalive mit einem zweiten Platz bei der Abfahrt in Val d'Isere (FRA) für Aufsehen gesorgt.

Ungewisse Zukunft
Ende April wird Lalive noch einmal das Knie untersuchen lassen und dabei erfahren, ob eine weitere Operation nötig ist. Die US-Amerikanerin macht aber bereits Fortschritte bei der Reha. So konnte sie in den letzten Tagen schon wieder Fahrrad fahren. Doch noch kann sie nicht schmerzfrei laufen und weiß nicht, ob sie im nächsten Winter wieder in den Weltcup einsteigen kann, denn zu ungewiss ist die Entwicklung des Knies. Derweil wird sich Lalive wahrscheinlich an einer Universität einschreiben und zudem weiter an ihrem Comeback arbeiten.