Vertical Extreme - dieser Name steht für Freeriden auf Topniveau. Nach dem Erfolg der erstmaligen Durchführung im letzten Jahr veranstaltete die Agentur element events aus Rosenheim 2006 gleich drei Events. Das hochkarätige internationale Starterfeld der Skifahrer und Snowboarder trotzte selbst den härtesten Bedingungen, egal ob dichtem Nebel, Schneegestöber oder buckeldurchsetzten Hängen. Freeridecracks und erfahrene Locals bezwangen in spektakulären Rennen unpräparierte Hänge und feierten anschließend ausgelassen mit ihren Fans.

Freeride vom Feinsten bei den drei Stopps
Als Vertical Extreme Tourstopps wurden die Freeride-Geheimtipps Nebelhorn (4. März), Wendelstein (18. März) und zum Abschluss das Dammkar bei Mittenwald (01. April) auserkoren. Die Berge boten alles, was ein Freeriderennen ausmacht: Sprünge, weite, steile Hänge und enge Passagen. Anspruchsvolle und spektakuläre Strecken, auf denen kein Meter präpariert war. Die Fahrer standen nach dem Qualifikationsevent ‚Trails of White’ am 28. und 29. Januar an der Kampenwand und der Vergabe der Wildcards an ausgewählte Locals durch die Vertical Extreme Crew fest. Unter ihnen befanden sich sogar über die Szene hinaus bekannte Größen wie der Boardercross Olympia Teilnehmer 2006 Michael Layer. Die gemeldeten Rider kämpften um das stattliche Preisgeld von insgesamt über 14.000 Euro, drei Tage Heliskiing oder -boarding in der Schweiz und einen Overall Wanderpokal.


Marco Madlener holt Gesamtsieg
Das Finale der Skifahrer am Nebelhorn konnte Emanuel Madlener (AUT) für sich entscheiden, gefolgt von Alejandro Dajloff aus Argentinien und dem Deutschen Markus Herrmann. Aus dem zweiten Vertical Extreme Event am Wendelstein ging der österreichische Skifahrer Marco Madlener als Sieger hervor, die Ränge zwei und drei belegten Bernhard Exenberger (AUT) und Alejandro Dajloff. Beim krönenden Abschluss am Dammkar fuhr im Finale wieder der Vorarlberger Marco Madlener als erster Skifahrer durch das Ziel, Reiner Roman aus der Schweiz und der Österreicher Alexander Fuchs holten den zweiten und dritten Platz. Mit dieser letzten Entscheidung standen auch die stolzen Gesamtsieger der Vertical Extreme Serie 2006 fest: Den Pokal der Skifahrer nahm bei der feierlichen Siegerehrung am Abend Marco Madlener entgegen.

Gute Stimmung bei der Abschlussfeier
Wie bei den beiden vorherigen Vertical Extreme Events wurde am letzten Abend auf der spektakulären After-Contest-Party ausgelassen gefeiert. Der Hauptact der Tour und Gewinner des Austrian-New-Comer-Awards 2006 KONTRUST sorgte für die richtige Stimmung bei der Abschlussfeier. 2006 war Vertical Extreme für Fahrer, Zuschauer und Organisatoren ein außergewöhnliches Erlebnis. Das lässt hoffen, dass es von der gelungenen Freeride Rennserie 2007 eine Fortsetzung gibt.