Schon traditionell finden, wie auch in den letzten Jahren, wieder die Powder-8-Weltmeisterschaften auf den Tiefschneehängen in Blue River in Kanada statt. Vor einer internationalen Jury messen sich vom 9. bis 13. April 2006 die wohl besten Synchro-Skifahrer der Welt im Helicopter Skiressort von Mike Wiegele.

Auf der Suche nach der perfekten acht
Die Tiefschneeprofis Hans-Peter Steiner und Horst Simonlehner aus Ramsau am Dachstein werden in diesem Jahr bereits zum 5. Mal nach Kanada aufbrechen und sich in Blue River der großen Herausforderung 'Weltmeisterschaft' stellen. Bei der Powder-8-Weltmeisterschaft ist es das Ziel, die schönsten Achterschleifen in den Tiefschnee zu ziehen. Neben der Gleichmäßigkeit der Schwünge werden weiter die Dynamik des Skifahrens, die Abfahrtslinie und die Technik bewertet.


Verbessertes Ski-Material
Eine solche Weltmeisterschaft fordert nicht nur Können, sondern ebenso Kondition, Mut und natürlich Spaß am Skifahren. Erneut mit dabei ist wieder ein ORF-Fernsehteam, die diese spektakuläre Weltmeisterschaft mitverfolgen und übertragen, denn Sportveranstaltungen dieser Klasse versprechen interessant und spannend zu sein. Aus diesem Grund haben die Ramsauer Synchro-Fahrer auch in diesem Winter wieder jede freie Minute genutzt, um ihre Schwünge zu verbessern, Material zu testen und an ihrer Technik und Kondition zu arbeiten. Das Ski Material von Atomic wurde speziell für diese WM nochmals verbessert. Man fährt zur Zeit mit einer Skibreite von 14,50 cm pro Ski, Skilänge liegt bei 1,90 cm. Der Montagepunkt wurde bei verschiedenen Schneearten herausgemessen und trainiert.

Optimale Vorbereitung
Wo sonst, als am Dachsteingletscher und am Rittisberg in Ramsau, können sie sich am Besten auf ein solches Großereignis vorbereiten. Bei ausgezeichneten Bedingungen waren die Vorbereitungen und das Training für die Powder-8-WM ein voller Erfolg.