Christian Mayer kommt auch nach dem Ende seiner Karriere als aktiver Skirennläufer nicht zur Ruhe: Nach dem großen Erfolg des Racing Camps in der Innerkrems, in dem der Kärntner 50 Kindern im Alter von sieben bis zwölf Jahren bei ihren ersten Schritten zu einer Rennkarriere geholfen hatte, zog es Mayer nach Asien.

Skitraining in Japan
Auf Einladung des Pine Ridge Resorts von Geihoku (in der Nähe von Hiroshima) arbeitete Christian Mayer dort vom 15. bis 22. März mit Skibegeisterten zwischen 8 und 57 Jahren. „Die meisten davon waren Hobbyrennläufer, aber es waren auch einige angehende Profis dabei,“ so der Kärntner. „Wir waren täglich vier bis fünf Stunden auf der Piste.“ Der 34jährige gab seinen bis zu 25 Skischülern dabei vor allem Tipps zur Verbesserung ihrer Riesenslalom-Technik.

Kommt die 'Christian Mayer Race Academy'?
Für Christian Mayer wird das wohl nicht der letzte Asien-Aufenthalt gewesen sein. „Die Resonanz auf die Rennkurse war durchweg positiv,“ so der Sportler. „Es ist sogar eine 'Christian Mayer Race Academy' im Pine Ridge Resort geplant.“

Die ersten Schritte in die Karriere nach dem aktiven Rennsport sind damit für Mayer wohl getan.