Die Schweiz ist im Nationen-Cup der FIS weiter abgerutscht. Einstmals stolze Top-Nation, kommen die Eidgenossen in diesem Jahr nur noch auf den fünften Rang. Trotz dreier Medaillen beim Großereignis, den Olympischen Spielen in Turin, und zweier Saisonsiege durch Speedfahrerein Nadia Styger mussten die Eidgenossen feststellen, dass sie in den technischen Disziplinen keine bedeutende Rolle mehr spielen.

Auch Bonvin muss gehen
Dazu kommt weiterhin ein Mangel an Kontinuität bei der Verbandsspitze. Dem Rücktritt von Damen-Cheftrainer Osi Inglin vor wenigen Tagen folgte die Demission von Nachwuchs-Chef Didier Bonvin, auch die Position von Leistungssportchef Gian Gilli ist noch nicht neu besetzt. Gilli wird zum Saisonende aller Vorraussicht nach aus seinem Amt scheiden. Bonvin war nach der Junioren-WM von seiner Kündigung durch Swiss Ski überrascht worden. Seit sechs Jahren hatte er sich um den Nachwuchs der Eidgenossen gekümmert. Der Verband begündete seinen Schritt mit notwendigen Umstrukturierungsmaßnahmen.