08:28 Uhr:
Willkommen zur letzten alpinen Weltcup-Entscheidung dieser Saison. In Are(SWE) steht der Nations Team Event an.

08:34 Uhr:
Zum ersten mal wird dieser Wettbewerb im Weltcup ausgetragen, der bei der WM 2005 in Bormio seine Premiere feierte.

08:35 Uhr:
Damals gewann völlig überraschend das deutsche Team die Goldmedaille vor den favorisierten Österreichern.

08:36 Uhr:
Der Wettbewerb besticht dabei durch seine Spannung. In acht Einzelrennen punkten die Nationen, ständige Wechsel sind vorprogrammiert.

08:38 Uhr:
Und so funktioniert der Nations Team Event: Jede Nation muss mit Damen und Herren je zwei Super-G und Slalom-Durchgänge bestreiten.

08:39 Uhr:
Erst kurz vor dem Lauf bestimmen die Trainer, welcher Athlet fährt - das ist die taktische Variante des Wettbewerbs.

08:40 Uhr:
Um neun Uhr beginnen zuerst die vier Super-G Läufe, dabei starten die Damen im ersten und dritten Durchgang.

08:41 Uhr:
Die schnellste Fahrt innerhalb eines Laufs wird mit der niedrigsten Punktzahl eins belohnt.

08:41 Uhr:
Danach steigen die Punktzahlen bis zum heutigen Maximalwert acht - es sind nämlich acht Nationen am Start.

08:42 Uhr:
Wer ausfällt, erhält automatisch acht Punkte. Es ist also besonders wichtig, im Rennen zu bleiben.

08:44 Uhr:
Startet ein Teilnehmer nicht, landet er automatisch ganz am Ende des Feldes - also auch noch hinter einem ausgefallenen Athleten.

08:45 Uhr:
Es gewinnt die Nation mit den wenigsten Punkten. Deutschland kam 2005 auf 26 Zähler.

08:46 Uhr:
Drei der Team-Weltmeister stehen auch heute im DSV-Aufgebot: Andreas Ertl, Martina Ertl-Renz und Felix Neureuther.

08:47 Uhr:
Außerdem wurden Annemarie Gerg, Alois Vogl und Kathrin Hölzl nominiert. Die Favoritenrolle liegt aber bei anderen Teams.

08:48 Uhr:
Die Österreicher treten hier ohne Michaela Dorfmeister, Alexandra Meissnitzer, Hermann Maier und Michael Walchhofer an.

08:49 Uhr:
Dennoch ist das Team um Benjamin Raich hier der Top-Favorit. Nicole Hosp, Andrea Fischbacher, Michaela Kirchgasser ...

08:50 Uhr:
Reinfried Herbst und Stephan Görgl komplettieren den Kader des ÖSV. Die Amerikaner sind wohl die größten Konkurrenten.

08:51 Uhr:
Bode Miller ist zwar nicht am Start, dafür aber Daron Rahlves in seinem letzten Weltcup-Auftritt.

08:53 Uhr:
Außerdem bieten die USA die Olympiasieger Ted Ligety und Julia Mancuso auf, sowie Lindsey Kildow, Scott Macartney und Resi Stiegler.

08:54 Uhr:
Starke Teams kommen auch aus Kanada, der Schweiz und Schweden. Anja Pärson ist aber nicht dabei.

08:56 Uhr:
Italien schart sich um Slalom-Ass Giogio Rocca. Nun erhalten wir die Nachricht, dass sich der Start verzögert.

08:57 Uhr:
Es ist zu windig am Start. Neue Startzeit ist um 9:30 Uhr. Hoffentlich kann der Wettbewerb durchgeführt werden!

09:00 Uhr:
Die Verantwortlichen haben hier kein großes Zeitfenster zur Verfügung. Um 12 Uhr sollten die vier Slalomläufe starten.

09:01 Uhr:
Wir werden abwarten müssen, wie die Jury die Bedingungen kurz vor 9:30 Uhr bewertet. Wir bleiben natürlich hier am Ball.

09:19 Uhr:
Gleich wird sich die Jury zusammensetzen und eine Entscheidung fällen, ob hier gestartet werden kann.

09:21 Uhr:
Eine Absage wäre besonders deshalb schade, weil es der einzige Team-Wettbewerb dieses Winters ist.

09:22 Uhr:
Man möchte die Nationen-Wertung gerne auch bei Olympia sehen, dazu muss diese sich aber erst im Weltcup etablieren.

09:23 Uhr:
Für einige Athleten ist dies auch der letzte Auftritt der Karriere. Andreas Ertl wurde sogar reaktiviert, um dieses Rennen zu bestreiten.

09:25 Uhr:
Mit Martina Ertl-Renz und Daron Rahlves wollen hier auch zwei ganz große Namen ihre letzte Vorstellung geben.

09:28 Uhr:
Die Sonne ist inzwischen in Are durchgebrochen. Aber wieviel Wind gibt es noch im Startbereich?

09:31 Uhr:
Das Rennen wird stattfinden! Damit eröffnet gleich Deutschland den Team-Event. Martina Ertl-Renz ist auf dem Kurs!

09:32 Uhr:
Ein guter Auftakt wäre sehr wichtig. Deutschland stellt das nominell schwächste Team. Ertl-Renz ist im Ziel.

09:32 Uhr:
Nun Ingrid Jacquemod für Frankreich. Wie gut war der Lauf der Deutschen? Die Französin ist ...

09:33 Uhr:
... knapp schneller. Nun Team Kanada mit Brigitte Acton. Der Super-G ist sehr kurz, nur knapp 50 Sekunden fahren die Damen.

09:34 Uhr:
Acton ist hier klar schneller, hat eine Sekunde weniger gebraucht. Was macht Nadia Styger für die Schweiz?

09:35 Uhr:
Zweiter Platz für Styger, die damit Martina Ertl-Renz weiter zurückschiebt. Nun Janette Hargin für Schweden.

09:36 Uhr:
Auch Hargin ist schnell. Kann sie die Bestzeit knacken? Nein, Rang drei im Ziel. Ein gutes Ergebnis für Schweden also!

09:37 Uhr:
Das sieht nach einem Fehlstart für Deutschland aus. Der erste Trumpf hat nicht gestochen. Jetzt kommt Karen Putzer für Italien.

09:38 Uhr:
Guter Mittelteil von Putzer, die auch vor der Deutschen bleiben wird. Rang vier für sie - und Italien.

09:39 Uhr:
Resi Stiegler ist nun für die USA auf der Piste. Oben ist sehr gut unterwegs, reicht es für Platz eins?

09:39 Uhr:
Nein, Stiegler fällt auf Platz vier zurück. Nicole Hosp beschließt den ersten Durchgang.

09:40 Uhr:
Platz zwei für Hosp, guter Auftakt also für Team Austria. Damit hat Kanada hier die beste Wertung gewonnen und erhält einen Punkt.

09:41 Uhr:
Martina Ertl-Renz sammelt gleich acht Punkte für Deutschland ein - letzter Platz also derzeit für den Weltmeister.

09:42 Uhr:
Schade das die Lenggrieserin ihre gute Form vom Super-G nicht in den Team-Wettbewerb überführen konnte.

09:42 Uhr:
Nun fahren die Herren ihre erste Runde. Deutschland wird wieder beginnen. Wer wird nominiert für diesen Lauf?

09:45 Uhr:
Felix Neureuther wird für Deutschland fahren. Daron Rahlves wurde auch nominiert.

09:46 Uhr:
Neureuther ist auf dem Kurs. Kleine Probleme beim ersten Sprung. Was ist seine Zeit wert?

09:47 Uhr:
Pierrick Bourgeat hat direkt einen Fehler und dann verpasst er sogar ein Tor und fällt aus. Damit acht Punkte für Frankreich.

09:48 Uhr:
Patrick Staudacher fährt nun für Italien. Er ist oben etwas schneler als Neureuther, verliert aber unten. Rang zwei.

09:48 Uhr:
Daron Rahlves wird aber nun sicher die Zeit des Deutschen unterbieten. Klare Bestzeit für den Amerikaner in seinem letzten Rennen.

09:49 Uhr:
Was zeigt uns Patrick Järbyn? Der ist auch schnell! Kann er sogar Rahlves gefährden?

09:50 Uhr:
Grober Patzer des Schweden, der damit sogar hinter Neureuther zurückfällt.

09:51 Uhr:
Didier Defago hat auch schon großen Rückstand. Im Ziel ist er Dritter - auch hinter Neureuther.

09:52 Uhr:
Jetzt aber Benjamin Raich, der Top-Star des ÖSV-Teams. Und Raich platziert sich als Zweiter, hinter den USA.

09:53 Uhr:
Francois Bourque versucht nun, die Spitzenposition für Kanada zu behaupten. Und das schafft er mit Rang zwei!

09:54 Uhr:
Gutes Ergebnis aber auch für Neureuther, der nur vier Punkte sammelt. Es führt nach zwei Läufen Kanada vor Österreich und den USA.

09:56 Uhr:
Jetzt sind wieder die Damen an der Reihe. Kathrin Hölzl wird für Deutschland starten.

09:56 Uhr:
Andrea Fischbacher, Lindsey Kildow und Emily Brydon fahren für die Führenden.

09:59 Uhr:
Frankreich startet nun zuerst, da es hinten liegt. Florine De Leymarie geht also nun ins Rennen.

10:01 Uhr:
Das war eine recht langsame Fahrt und wird sicher wieder viele Punkte geben. Nun Nadia Fanchini für Italien- die ist fast 3 Sekunden voraus.

10:02 Uhr:
Kathrin Hölzl fährt jetzt für den DSV. Sie bleibt klar hinter Fanchini, aber vor Frankreich.

10:03 Uhr:
Jessica Lindell-Vikarby stürzt oben fast, ist aber schnell. Führung! Und die Schweden sind im Slalom sicher noch stärker!

10:04 Uhr:
Fränzi Aufdenblatten will möglichst wenige Punkte für die Schweiz holen. Und das gelingt ihr mit Rang zwei.

10:04 Uhr:
Jetzt aber Lindsey Kildow. Holt sie den Spitzenplatz? Oben Bestzeit, aber es wird ganz knapp. Im Ziel ist sie aber vorne!

10:06 Uhr:
Und noch etwas schneller ist Andrea Fischbacher. Kann Emily Brydon da noch einmal kontern?

10:07 Uhr:
Nur Rang sechs, damit ist die Führung weg. Jetzt ist Österreich vorne!

10:08 Uhr:
Vor dem letzten Super-G hat Österreich sechs Zähler, die USA acht und Kanada neun. Deutschland ist mit 19 Punkten vorletzter.

10:10 Uhr:
Jetzt werden wir gleich Andreas Ertls letzte Fahrt sehen. Für Österreich wird Stephan Görgl antreten.

10:11 Uhr:
Scott Macartney kommt für die USA. Starten wird Yannick Bertrand für Frankreich, die noch Schlusslicht sind.

10:12 Uhr:
Frankreich und Deutschland duellieren sich bislang um die letzte Position. Welche Zeit legt Bertrand vor?

10:13 Uhr:
Jetzt ist Ertl unterwegs. Er gehörte zum Weltmeisterteam 2005. Kann er Bertrand bezwingen? Fast ein Ausfall!

10:14 Uhr:
Kurz vor dem Ziel kommt Ertl fast zu Fall. Er rettet sich ins Ziel, wird damit aber sicher Letzter werden.

10:15 Uhr:
Peter Fill wird nun Plätze für Italien gutmachen. Klare Führung jedenfalls im Moment.

10:16 Uhr:
Slalom-Spezialist Markus Larsson traut sich nun für Schweden auf den Super-G. Er wird Dritter - vor Ertl.

10:17 Uhr:
Nun aber Bruno Kernen, derFills Zeit aber knapp verfehlt und sich daher mir Rang zwei begnügen muss.

10:18 Uhr:
Stefan Guay, der Junioren-Weltmeister, fährt hier gut und ordnet sich als Dritter ein. Das hat er gut gemacht für Kanada.

10:19 Uhr:
Scott Macartney will die USA im Kampf um den Titel vorne halten. Das glückt ihm nur zum Teil - er wird Vierter.

10:20 Uhr:
Stephan Görgl nun für das führende Österreich. Und das sieht gut aus! Doch unten verliert er und wird Fünfter.

10:22 Uhr:
Damit bleibt es nach den Super-G Läufen spannend, denn die vier besten Teams liegen fast gleichauf. Österreich führt mit elf Punkten ...

10:23 Uhr:
... knapp vor Kanada und den USA, die auf zwölf Zähler kommen. Die Schweiz steht bei 14. Dann klafft eine kleine Lücke.

10:24 Uhr:
Italien ist mit 18 Punkten Fünfter, gefolgt von Schweden (21), Deutschland (27) und Frankreich (29).

10:27 Uhr:
Ab 12 Uhr stehen dann die Slalom-Läufe an, wo auch die Entscheidung in diesem Team-Event fallen wird.

10:28 Uhr:
Wir sind rechtzeitig wieder zurück und werden dann erleben, wer hier als stärkste Nation abschließt. Bis gleich.

11:54 Uhr:
Willkommen zurück aus Are, wo nun endlich die Sonne durchgedrungen ist. Die Weltcup-Premiere des Team Events kann also fortgesetzt werden.

11:56 Uhr:
Es führt vor den abschließenden Slalom-Läufen Österreich einen Punkt vor Kanada und den USA.

11:56 Uhr:
Mit Hosp, Raich, Kirchgasser und Herbst sollten die ÖSV-Fahrer stark genug sein, die Führung zu behaupten.

11:57 Uhr:
Ein starkes Technik-Team stellen auch die USA, Schweden und Frankreich, dass mit Deutschland um den rote Laterne kämpft.

11:58 Uhr:
Aber auch der DSV hat seine Stärken im Slalom - es kann also ein interessantes Finale werden.

11:59 Uhr:
Fraglich ist, ob Kanada seine gute Ausgangsposition behaupten kann. Auch die Schweiz war im Super-G stärker besetzt.

12:00 Uhr:
Im Slalom werden wir wohl auch mehr Ausfälle erleben. Das könnte entscheidend sein. Ein Einfädler kostet viele Punkte.

12:02 Uhr:
Frankreich eröffnet das Rennen mit Laure Pequegnot. Das sah ordentlich aus, aber was ist die Zeit wert?

12:03 Uhr:
Nun ist Deutschland an der Reihe. Martina Ertl-Renz kann in ihrem nun letzten Auftritt nicht die Führung übernehmen.

12:05 Uhr:
Für Schweden fährt Janette Hargin, die sich noch hinter Ertl-Renz als Dritte einreiht.

12:07 Uhr:
Noch dahinter kommt Chiara Costazza ins Ziel. Da hatte sie sich sicher mehr vorgenommen.

12:08 Uhr:
Emily Brydon hat ihre Stärken nicht im Slalom - das sieht man hier. Sie ist nur Sechste.

12:09 Uhr:
Was macht Michaela Kirchgasser? Sie wird nur Sechste! Frankreich gewinnt diesen Lauf, nur drei Punkte für Ertl-Renz.

12:10 Uhr:
Die USA damit in Führung, nachdem Julia Mancuso auf Rang zwei in diesem Lauf gekommen war.

12:11 Uhr:
Trotz der guten Leistung von Ertl-Renz hat Deutschland seinen Vorsprung auf Frankreich verloren - beide liegen punktgleich hinten.

12:13 Uhr:
Nun sind die Herren erstmals im Slalom an der Reihe. Deutschland beginnt. Alois Vogl ist auf der Piste.

12:14 Uhr:
Kann Vogl eine gute Zeit vorlegen? In diesem Lauf kommt auch Giorgio Rocca. Jetzt aber Pierrieck Bourgeat für Frankreich.

12:16 Uhr:
Und der ist oben klar schneller als Vogl, das ist auch im Ziel die klare Bestzeit. Nun Andre Myhrer aus Schweden.

12:17 Uhr:
Myhrer ist oben etwas zurück, im Ziel auf Rang zwei. Nun aber Giorgio Rocca - doch der fällt oben schon zurück.

12:18 Uhr:
Nur Rang vier für Rocca, der damit auch hinter Vogl liegt. Das ist enttäuschend für ihn und Frankreich.

12:18 Uhr:
Didier Defago kann im Reigen der Experten nicht mithalten. Und dann fällt er aus - das gibt die Höchstpunktzahl für die Schweiz.

12:19 Uhr:
Kanada mit Michael Janyk. Er kämpft auf den Niveau von Vogl - die Bestzeit kann er nicht knacken. Nur Rang fünf.

12:20 Uhr:
Es folgt Benjamin Raich, der oben wegrutscht und viel Zeit verliert! Das sieht man vom ÖSV Top-Techniker selten.

12:21 Uhr:
Er holt aber unten Zeit auf und wird immerhin noch Dritter. Scott Maccartney nun für die USA. Der ist kein Techniker ...

12:21 Uhr:
... und das sieht man. Hier fehlt Bode Miller! Nur Rang sieben für die USA, damit ist die Führung weg.

12:23 Uhr:
Österreich hat nun 20 Punkte, die USA 21. Kanada und Schweden machen wohl Platz drei unter sich aus.

12:24 Uhr:
Deutschland hat insgesamt aufgeholt, liegt aber dennoch am Schluss des Klassements, da Frankreich noch stärker war.

12:25 Uhr:
Jetzt eröffnet Annemarie Gerg den nächsten Slalom-Lauf. Für Österreich fährt Hosp, für Schweden Pietilae-Holmner.

12:26 Uhr:
Nun aber Annemarie Gerg, die zuletzt so oft ausfiel. Hoffentlich nicht heute! Das sieht gut aus - doch dann ist sie wieder weg!

12:28 Uhr:
Das ist bitter - für Gerg wie für Deutschland. Jetzt Florine de Leymarie für Frankreich. Auch sie kommt nicht ins Ziel!

12:28 Uhr:
Damit bleiben Deutschlands Chancen intakt, den letzten Platz zu vermeiden. Marianne Abderhalden ist auf dem Kurs.

12:29 Uhr:
Das war doch eine sehr hohe Zeit - aber sie ist im Ziel und wird damit besser bewertet als Gerg. Nun Nadia Fanchini.

12:30 Uhr:
Die liegt zunächst hinter der Schweizerin, und auch im Ziel hat sie vier Zehntel Rückstand. Italien fällt damit zurück.

12:31 Uhr:
Maria Pietilae-Holmner setzt Schwedens Angriff im Slalom fort. Sie ist über eine Sekunde voraus. Das ist die neue Messlatte!

12:32 Uhr:
Nun muss Brigitte Acton für Kanada kontern. Aber kann sie das? Oben sehr schnell unterwegs, doch dann ein Fehler ...

12:33 Uhr:
... das hat Zeit gekostet, dann noch ein Patzer und sie fällt fast aus. Kanada fällt hinter Schweden zurück.

12:33 Uhr:
Resi Stiegler fährt nun für die USA. Was macht sie an den letzten Toren? Fast verfährt sie sich - und hat doch Bestzeit!

12:35 Uhr:
Was für eine Vorstellung von Stiegler! Nun muss Nicole Hosp Österreichs Führung behaupten. Und das schafft sie! Laufbestzeit für Hosp!

12:38 Uhr:
Österreich also vor dem letzten Lauf vor den USA. Reinfried Herbst und Ted Ligety entscheiden den Sieg.

12:39 Uhr:
Felix Neureuther muss gegen den Franzosen Tissot punkten - das wird eng. Er ist auf dem Kurs!

12:41 Uhr:
48.80 für Neureuther, das sah nicht nach volleem Risiko aus. Stephane Tissot versucht das beste für Frankreich.

12:41 Uhr:
Und Tissot ist eine Nuance schneller als Neureuther. Damit wird Deutschland leider Letzter bleiben.

12:42 Uhr:
Daniel Albrecht aus der Schweiz ist nun noch eine Hundertstel langsamer als der Deutsche. Rang drei also.

12:43 Uhr:
Peter Fill ist in diesem Feld nicht so stark einzuschätzen. Hat er da eingefädelt - jawohl. Er ist ausgeschieden.

12:44 Uhr:
Thomas Grandi hat oben schon einiges verloren. Er kämpft mit den vielen Rippen im Kurs - und wird nur Vierter.

12:44 Uhr:
Jetzt kann Markus Larrson Schwedens dritten Rang festzurren. Oben ist er mit Bestzeit unterwegs.

12:45 Uhr:
Der Schwede will es wisen. Im Ziel aber einige Rutscher, die Führung fällt nur ganz knapp.

12:46 Uhr:
Ted Ligety kämpft um den Sieg für die USA. Kann er die Führung übernehmen? Nein, das war ein dicker Fehler, nur Rang sechs.

12:47 Uhr:
Reinfried Herbst fährt damit quasi außer Konkurrenz, denn Österreich ist in jedem Fall der Sieger heute.

12:48 Uhr:
Auch Herbst wird nur Sechster, noch vor Ligety. Damit ist es amtlich: Österreich gewinnt den Nations Team Event.

12:49 Uhr:
27 Punkte haben die ÖSV-Fahrer gesammelt - einen mehr als Deutschland bei seinem WM-Triumph. Felix Neureuther war guter Dritter ...

12:51 Uhr:
... in seinem Lauf. Doch der Rückstand nach dem Ausfall Gergs war zu hoch. 45 Punkte bringen den achten und letzten Platz.

12:52 Uhr:
Italien ist noch auf den vorletzten Platz zurückgefallen, punktgleich mit Frankreich.

12:54 Uhr:
Die Schweiz und Kanada teilen sich mit 38 Zählern Platz vier. Auf Platz drei schiebt sich Schweden vor, das im Slalom sehr stark war.

12:56 Uhr:
Damit ist die alpine Weltcup-Saison 2005/2006 vorüber. Wir bedanken uns für das Interesse und verabschieden uns in die Sommerpause.

12:58 Uhr:
Natürlich werden wir auch im kommenden Winter wieder über alle Weltcup-Entscheidungen an dieser Stelle berichten. Wir sagen auf Wiedersehen und melden uns im Oktober wieder!