Beim letzten Riesenslalom dieser Saison mussten die Fahrer gerade im ersten Durchgang hart mit einem anspruchsvollen Kurs kämpfen, neun von 29 Fahrern fielen dabei vorzeitig aus dem Rennen. Besonders schlimm traf es den Finnen Kalle Palander, der sich einen Kreuzbandriss zuzog und damit natürlich auch beim abschließenden Slalom-Rennen fehlen wird. Damit steht in dieser Disziplin Giorgio Rocca (ITA) bereits als Gesamtsieger fest.

Spannender Showdown geplatzt
Bereits nach Palanders Sturz schien klar, dass dieser nicht ohne Folgen geblieben war. Der Finne humpelte von der Piste und wurde direkt ins Krankenhaus gebracht, wo dann die schlimme Diagnose gestellt wurde. Mit dem Kreuzbandriss kann Palander natürlich seine Chancen auf den Gewinn des Slalom-Weltcups nicht mehr wahrnehmen. Er hatte vor dem letzten Rennen 52 Zähler hinter dem fünffachen Saisonsieger Rocca gelegen. Bei den letzten Rennen machte aber der Finne den stärkeren Eindruck. Nach Palanders Ausfall kann dem Italiener nun niemand mehr die kleine Kristallkugel streitig machen. Er steht als Gesamtsieger fest.