09:04 Uhr:
Hallo und herzlich willkommen zum heutigen Liveticker. Ab 09.30 Uhr gehen die Herren in den letzten Super-G der Saison.

09:06 Uhr:
Nachdem gestern die beiden kleinen Kristallkugeln in der Abfahrt an Michaela Dorfmeister und Michael Walchhofer vergeben wurden, sind heute die Spezialisten im Super-G an der Reihe.

09:07 Uhr:
Bei den Damen hat hier Dorfmeister bereits den Super-G-Weltcup gewonnen. Die Damen fahren heute um 12.30 Uhr. Dann geht es besonders für Anja Pärson und Janica Kostelic um den Gesamt-Weltcup. Doch dazu später mehr.

09:09 Uhr:
Konzentrieren wir uns zunächst auf den Super-G der Herren. Dort ist es im Kampf um den Disziplinen-Weltcup äußerst spannend.

09:11 Uhr:
Gleich sieben Fahrer dürfen sich noch Hoffnungen auf die kleine Kristallkugel machen. Vor dem letzten Rennen führt Hermann Maier die Wertung an.

09:13 Uhr:
Der Flachauer gewann in diesem Winter den Super-G in Kitzbühel und hat 232 Punkte auf seinem Konto. Doch nur acht Punkte dahinter rangiert Aksel Lund Svindal.

09:14 Uhr:
Und das Svindal in Form ist, bewies er gestern in der Abfahrt, die er etwas überraschend gewann.

09:16 Uhr:
Weitere Kandidaten für den Sieg sind Hannes Reichelt, Kjetil-Andre Aamodt und Daron Rahlves. Reichelt konnte den Super-G in Beaver Creek für sich entscheiden und liegt im Klassement nur elf Punkte hinter Maier.

09:17 Uhr:
Zu beachten sein wird auch Aamodt, der bei Olympia in dieser Disziplin gewann und auch nur 41 Punkte hinter Maier liegt. Und der Norweger ist immer für eine Überraschung gut.

09:19 Uhr:
Ein anderer Norweger fährt dagegen heute sein letztes Rennen: Lasse Kjus hat in seiner Karriere unzählige Erfolge gefeiert und tritt nach dieser Saison ab. Kjus geht mit der Nummer vier in das Rennen.

09:21 Uhr:
In dieser Saison ist der Super-G so ausgeglichen wie selten. Bei jedem Rennen stand ein anderer Fahrer ganz oben auf dem Siegerpodest.

09:22 Uhr:
Der Titelverteidiger im Super-G-Weltcup ist Bode Miller, der allerdings keine Chance mehr hat. Miller meldete sich aber gestern mit dem zweiten Rang zurück.

09:24 Uhr:
Besondere Spannung verspricht die Tatsache, dass alle Aspiranten auf den Sieg zum Schluss kommen. Als 26. und Letzter geht Hermann Maier auf die Piste.

09:25 Uhr:
Das Rennen eröffnen wird gleich der Junioren-Weltmeister Michael Sablatnik aus Österreich. Wir sind gespannt, wie er sich auf der schweren Piste schlagen wird.

09:27 Uhr:
Das Wetter spielt auch heute wieder mit. Die Sonne scheint, lediglich der Wind könnte das Rennen beeinflussen.

09:28 Uhr:
Deutsche Teilnehmer sind auch beim Super-G der Herren nicht am Start. Alois Vogl und Felix Neureuther haben sich lediglich im Slalom für das Weltcup-Finale qualifiziert.

09:30 Uhr:
Der neue Gesamt-Weltcupsieger Benjamin Raich wird das Rennen heute bestreiten. Er trägt die Nummer 18.

09:31 Uhr:
Nun hat Michael Sablatnik das Rennen eröffnet. Doch schon nach wenigen Fahrsekunden hat der junge Fahrer seine Schwierigkeiten.

09:32 Uhr:
Sablatnik bringt das Rennen dann aber sicher nach unten und kann erstmal durchatmen. Er hat diesen Härtetest bestanden. Seine Zeit indes wird nicht für vorne reichen.

09:34 Uhr:
Schon nach einem Fahrer muss das Rennen kurz unterbrochen werden. Sablatnik hatte ein Tor herausgerissen, welches nun kurz gefixt werden muss.

09:34 Uhr:
Doch schon geht es mit dem Italiener Patrick Staudacher weiter. Er dürfte die Zeit von Sablatnik nun unterbieten.

09:36 Uhr:
Staudacher kommt im Mittelteil öfter zu weit runter und kann die Schwünge nicht mehr optimal ansetzen. Dennoch ist dies die neue Bestzeit, aber auch das war keine Offenbarung.

09:38 Uhr:
36 Jahre alt ist bereits Patrik Järbyn. Der Schwede hat große Probleme während seiner Fahrt und erwischt den Sprung nicht optimal. Dennoch ist er eine Sekunde vorne im Ziel. Das war eine spektakuläre Fahrt.

09:38 Uhr:
Nun verabschiedet sich der Norweger Lasse Kjus von den Skifans. Seine letzte Fahrt geht er wie immer technisch versiert an.

09:39 Uhr:
Doch im steilen Abschnitt ist er zu spät dran und muss einen weiten Weg fahren. Da ist die Zeit natürlich weg! Nur der zweite Rang im Ziel.

09:42 Uhr:
Auch Francois Bourque bietet eine gute Show. Fast wie ein Freestyler kämpft er sich die Piste herunter, doch so kann man hier nicht gewinnen. Er ist weit weg von der Ideallinie und ist Dritter mit 0,98 Sekunden Rückstand.

09:43 Uhr:
Auch Stephan Görgl hat keine gute Linie und verliert im Flachen etwas Zeit. Doch ohne Fehler kann man hier kaum durchkommen.

09:44 Uhr:
Görgl meistert die Klippen auf der Strecke aber besser als die Fahrer vor ihm und geht somit folgerichtig deutlich in Front.

09:45 Uhr:
Kommen wir nun zum Aufsteiger Ted Ligety. Der US-Amerikaner traut sich heute die Strecke herunter, doch der Ausflug dauert nicht lange, denn er verpasst ein Tor und ist raus.

09:47 Uhr:
Auch Rainer Schönfelder nimmt die Chance wahr, sich in einer Speed-Disziplin zu versuchen. Erwartungsgemäß kann er mit Görgl nicht mithalten, doch schlägt er sich wacker.

09:49 Uhr:
Unten geht ihm etwas die Luft aus und am Ende hat er doch knapp zwei Sekunden Rückstand. Nun aber Bode Miller. Was zeigt er uns heute?

09:50 Uhr:
Miller zeigt unten seine ganze Klasse und geht in Front. Was wird diese Zeit am Ende wert sein? Wir werden es wenig später wissen.

09:53 Uhr:
So langsam nähern wir uns der Entscheidung. Es führt also Bode Miller, doch hatte der einige Fehler im Mittelteil. Als nächster Läufer steht Marco Büchel im Starthaus.

09:55 Uhr:
Das Rennen ist kurz unterbrochen worden, da an der Piste gearbeitet wird. Offensichtlich wird der gewaltige Sprung etwas abgegraben.

09:59 Uhr:
Die Sicherheit der folgenden Läufer geht vor, sodass der Sprung kurz vor dem Ziel etwas entschärft wird. Doch gleich kann es wohl weitergehen.

10:03 Uhr:
Bode Miller: "Ich habe viel zu viele Fehler gemacht und war oft zu weit draußen. Doch diese Piste ist sehr anspruchsvoll und macht Spaß."

10:04 Uhr:
Nun wird zunächst ein Vorläufer auf die Piste geschickt, bevor es mit Marco Büchel weitergehen kann.

10:04 Uhr:
Doch nun ist es soweit. Büchel bekommt das Startsignal und stößt sich kraftvoll ab.

10:06 Uhr:
Oben findet er eine gute Linie, doch auch er hat Probleme im Mittelteil und hat nun Rückstand. Auch heute gibt das keine vordere Platzierung für den Mann aus Liechtenstein.

10:07 Uhr:
Konzentrationsfehler nun von Didier Defago. Er verpasst einen Schwungansatz komplett und ist sofort draußen. Da konnte er das nächste Tor nicht mehr erreichen.

10:10 Uhr:
Gleich der nächste Schweizer mit Bruno Kernen, der auch weit weg ist von der Ideallinie oben. Nach einer verkorksten Fahrt ist er 1,60 Sekunden hinten dran. Enttäuscht steht er im Ziel.

10:11 Uhr:
Vier Österreicher in Folge stehen nun auf der Startliste. Den Anfang macht Matthias Lanzinger, der aufstrebende Athlet im ÖSV.

10:12 Uhr:
Keine Probleme beim Sprung, doch alles andere auf der Strecke macht ihm schwer zu schaffen, sodass er weit hinten ist am Ende.

10:14 Uhr:
Für Andreas Schifferer gab es gestern eine herbe Enttäuschung und auch heute ist da nichts zu holen. Fast drei Sekunden Rückstand für ihn!

10:15 Uhr:
Ganz anders sieht das bei Fritz Strobl aus, der allerdings im Steilhang große Probleme hat und ebenfalls keine Chance mehr hat.

10:17 Uhr:
Die Rückstände werden immer größer. Können jetzt die Favoriten den Spieß umdrehen und Millers Bestzeit noch gefährden?

10:18 Uhr:
Die folgenden Läufer haben durch den entschärften Sprung einen deutlichen Nachteil. Nun aber Michael Walchhofer, der gestern nicht zurecht kam.

10:20 Uhr:
Doch auch Walchhofer verpatzt den Mittelteil und muss den Sommerweg einschlagen. Kurz danach noch einmal und mit 4,34 Sekunden Rückstand im Ziel. Unglaublich!

10:21 Uhr:
Oben haben nun alle Läufer bereits deutlichen Rückstand. Auch Scott Macartney kommt weit raus und er schafft es nicht mehr, das nächste Tor zu erreichen. Ausfall!

10:22 Uhr:
Was kann jetzt Benjamin Raich aus der Strecke herausholen? Er kann völlig gelöst in das Rennen gehen.

10:23 Uhr:
Nein, auch Raich hat Probleme beim Schwungansatz und ist permanent zu spät dran. An der gleichen Stelle wie Macartney ist auch er draußen!

10:25 Uhr:
Gut in Form ist Peter Fill aus Italien. Gestern der dritte Rang und heute? Oben ist er noch halbwegs dabei.

10:26 Uhr:
Er meistert die Welle im Mittelteil, doch kurz vor dem Ziel wählt er wie Walchhofer vorher einen Umweg und lässt dort Zeit liegen.

10:27 Uhr:
Nun nun geht es um den Super-G-Weltcup. Doch Christoph Gruber scheidet schon früh aus. An der ersten Schlüsselstelle schon ist Schluss für ihn.

10:28 Uhr:
Nach Gruber ist Daron Rahlves an der Reihe. Er fährt hier seinen letzten Super-G im Weltcup. Er attackiert schon oben und will vorne dabei sein.

10:30 Uhr:
Doch die Bedingungen sind derzeit nicht auf Seiten der Top-Fahrer. Auch Rahlves hat große Probleme, fährt aber seit langem mal wieder eine gute Zeit. Zweiter Rang.

10:31 Uhr:
Auch Kjetil Andre Aamodt kämpft sich die Piste herunter, ist aber auch deutlich zu spät dran. Nur der sechste Rang für ihn momentan.

10:32 Uhr:
Nur noch drei Fahrer stehen nun noch aus. Hannes Reichelt muss nun vorlegen, um noch eine Chance zu haben.

10:34 Uhr:
Reichelt ist wie alle anderen oben schon hinten und kann mit einigen weiteren Patzern nicht in den Kampf eingreifen. Rang sieben für den Österreicher.

10:34 Uhr:
Jetzt gilt es. Svindal oder Maier? Wer gewinnt den Super-G-Weltcup in diesem Winter?

10:35 Uhr:
Svindal trotzt dem Wind und ist oben mit dabei. Das kann was werden ...

10:36 Uhr:
... und im Ziel reicht es nicht ganz, aber dennoch schafft er den dritten Rang. Da hat er Maier nun etwas vorgelegt!

10:36 Uhr:
Nun aber Maier, der nun mindestens Dritter werden muss! Oben ist er dabei. Nun kommt es auf den Steilhang an ...

10:38 Uhr:
... den nimmt er ebenfalls gut. Unten verliert er etwas Zeit und wird nur Vierter! Damit gewinnt Svindal den Super-G-Weltcup mit zwei Punkten vor Maier.

10:40 Uhr:
Was für eine Dramatik. Maier steht ungläubig im Ziel und kann es nicht fassen. Er verpasst hauchdünn die kleine Kristallkugel. Der Tagessieg geht allerdings an Bode Miller.

10:42 Uhr:
Zweiter wird Daron Rahlves vor Aksel Lund Svindal und Hermann Maier. Damit bekommt der Norweger 60 Punkte und zehn Zähler mehr als Maier. In der Endabrechnung liegt er damit ganze zwei Zähler vor dem Österreicher und freut sich über den Sieg im Super-G-Weltcup.

10:45 Uhr:
Ein kurioses und spektakuläres Rennen geht somit zu Ende. Wir haben alles gesehen, was den Super-G ausmacht und freuen uns auf das Rennen der Damen, welches um 12.30 Uhr gestartet wird. Wir sind pünktlich dazu zurück. Bis dahin!