Freeriden: Das bedeutet, sich den Herausforderungen der Natur zu stellen. Auf unpräparierten Tiefschneehängen powdern und extreme Steilhänge meistern. Und eben auch, sich mit den Launen des Wetters zu arrangieren. Genau das
haben die Vertical Extreme Crew der Agentur element events aus Rosenheim und alle am vergangenen Samstag (04. März) zum Start der Vertical Extreme Tour 2006 am Nebelhorn bei Oberstdorf angetretenen Rider mit Bravour gemeistert.

Gute Powder-Verhältnisse
Trotz starkem Schneefall, heftigem Wind und extrem schlechter Sicht gingen die gemeldeten Skifahrer und Snowboarder das Wagnis ein. Und dafür wurden sie mit fantastischen Powder-Runs belohnt. Bei dem außergewöhnlichen Freeriderennen Vertical Extreme dürfen neben den Ski- und Snowboardprofis nur Locals und Fahrer starten, die sich bei vorangegangenen Rennen qualifiziert haben. Gestartet wurde direkt am Ausstieg der Bergstation Höfatsblick. Die Streckenführung entlang der Seilbahntrasse führte gemäß dem Motto Vertical Extreme gerade, auf direktem Weg den Hang hinab.

Madlener siegt bei den Skifahrern
Nach den Eliminationsrunden konnte sich Emanuel Madlener (AUT) in dem hochkarätigen internationalen Starterfeld den ersten Platz der Skifahrer sichern, gefolgt vom chilenischen Alejandro Dailoff und Markus Herrmann (D) auf den Plätzen Zwei und Drei. Letztendlich schnellster Snowboarder war der Schweizer Ralph Castelberg, Zweiter wurde Olympiateilnehmer und Lokalmatador David Speiser und Dritter der Local Andreas Raue.

Stattliches Preisgeld winkt den Gewinnern
Den Fahrern winken ein stattliches Preisgeld von insgesamt über 14.000 Euro, drei Tage Heliskiing oder -boarding in der Schweiz für die Toursieger und ein Overall Wanderpokal. Anschließend wurde natürlich bei der legendären Vertical Extreme Party, die ebenso zum Event gehört wie das Freeriderennen selbst, gebührend gefeiert. Dabei lieferte die in Deutschland noch unbekannte Band Kontrust aus Österreich eine Show auf Weltklasse-Niveau.

Noch zwei Events
Noch bis drei Tage vor den Events läuft die Anmeldefrist für die jeweils fünf Wildcards der Vertical Extreme Rennen am Wendelstein (18. März) und am Dammkar (1. April), die von der Crew an ausgewählte Fahrer vergeben werden. Insgesamt stehen bei jedem Event nur je 32 Startplätze für Skifahrer und Snowboarder zur Verfügung.