Auch für die Damen geht die Weltcup-Saison in die entscheidende Phase. Vor dem Abschluss bei den Finalrennen im schwedischen Are stehen am 10. und 11. März 2006 im finnischen Levi noch zwei Slaloms auf dem Programm, nach denen bereits eine Siegerin in der Disziplinen-Wertung feststehen kann.

Kostelic kämpft um zwei Kugeln
Als Führende sowohl im Gesamt- als auch im Slalom-Weltcup fährt Janica Kostelic nach Finnland. Und ihren Vorsprung in beiden Wertungen will sie sicher ausbauen, um möglichst schon vor den Rennen in Schweden als Siegerin festzustehen. Mit derzeit 460 Zählern liegt sie im Kampf um die kleine Kristallkugel derzeit 40 Punkte vor der dreifachen Saisonsiegerin Marlies Schild, die in Levi Kostelic vom Slalom-Thron stürzen möchte. Es wird also ein Duell geben um die Krone der Besten im Stangenwald. Wenn auch andere Fahrerinnen in diesen Kampf nicht mehr eingreifen können, so werden sie doch um den Tagessieg ein gewichtiges Wort mitreden.

Heimspiel für Poutiainen
Die olympische Silbermedaille hat viel Last von den Schultern von Tanja Poutiainen genommen. Nach verkorkstem Saisonbeginn fehlte ihr lange das nötige Selbstbewusstsein, beim letzten Stopp der Weltcup-Tour in Norwegen war das anders. Nun stehen ihre Heimrennen an und die Finnin wird vor ihren Fans an die Leistungen des Vorjahres anknüpfen wollen. Auch Nicole Hosp und Kathrin Zettel zählen in Levi zu den Sieganwärterinnen. Hosp verfehlte in Hafjell im Riesenslalom den Sieg nur knapp, Zettel's erster Weltcupsieg ist anch den Leistungen dieser Saison längst überfällig. Vielleicht klappt es in Levi.

Pärson's letzte Chance
Die einzige Konkurrentin von Kostelic im Kampf um den Gesamtweltcup ist die Schwedin Anja Pärson - doch sie liegt bereits 254 Punkte zurück. Um eine ernsthafte Chance zu haben, Kostelic noch abzufangen, muss die Schwedin in Levi Punkte gutmachen. Dass sie in dieser Saison im Slalom stark ist, hat sie bereits mit zwei Saisonsiegen untermauert, nicht zuletzt auch mit ihrem Olympiasieg. Doch einige Male fiel sie auch aus und verlor in dieser Disziplin damit den Anschluss an die Führenden, die konstanter waren. Kann Pärson in Finnland nennenswert aufholen, wird sie bei den Finals vor eigenem Publikum sicher noch einmal angreifen.

Gerg will das 'Stockerl'
Der Slalom ist die stärkste Disziplin der DSV-Athletinnen. Annemarie Gerg hat in dieser Saison bislang überzeugen können und mehrfach das Siegerpodest nur knapp verpasst. In Levi könnte ihr endlich der Sprung nach oben gelingen. Auch Martina Ertl-Renz und Monika Bergmann-Schmuderer sind für vordere Resultate gut. Außerdem starten mit Fanny Chmelar und Kathrin Hölzl noch zwei Talente, die zuletzt bereits in die Punkteränge vorstoßen konnten.

Rückblick auf 2004:
Vor zwei Jahren fand in Levi die Weltcup-Premiere statt - und dort konnte mit Tanja Poutiainen gleich die Lokalmatadorin gewinnen. Sie siegte vor Österreichs Elisabeth Görgl und Maria Riesch. Für die Deutsche verlief der zweite Slalom aber noch besser: Die Partenkirchenerin gewann beim zweiten Rennen ihren ersten Weltcup-Slalom, was zugleich ihr dritter Weltcup-Erfolg war. Elisabeth Görgl musste sich wieder mit dem zweiten Rang zufrieden geben. Aus deutscher Sicht komplettierten Martina Ertl auf drei und Monika Bergmann-Schmuderer auf dem fünften Platz das gute Abschneiden der DSV-Damen.

Das Programm im Überblick:
Freitag, 10. März 2006: Slalom der Damen
1. Lauf ab 16.00 Uhr
2. Lauf ab 19.00 Uhr
Samstag, 11. März 2006: Slalom der Damen
1. Lauf ab 10.00 Uhr
2. lauf ab 13.00 Uhr

Wir werden über beide Rennen in unserem Live-Ticker berichten.