"Try to beat me", heißt das Motto der Snowpark Tour 2006. Den es zu schlagen gilt, das ist Manuel Bernert, der Gesamtsieger der vorjährigen Tour. Beim Stopp der Snowpark Tour im neuen Terrain Park auf der Zugspitze am 28. Februar 2006 ließ es sich der "Most impressive Rider 2005" nicht nehmen, trotz starkem Wind und eisigen Minustemperaturen persönlich anzutreten.

Zwei Sieger bei den Freeskiern
Und der 22-jährige Österreicher aus Telfs bestätigte seine Vorjahresleistung bei der größten Nachwuchsserie für Snowboarder und Freeskier - er gewann wie schon 2005 die Konkurrenz der Snowboarder. Bei den Freeskiern siegten punktgleich der 19-järige Thomas Hlawitschka aus Eschenlohe (GER) und Russ Henshaw aus Jindabyne (AUS).

Session an Kicker Line abgebrochen
Der früe Morgen des Faschingsdienstag bot Kaiserwetter, aber gegen Mittag zog der Himmel zu und orkanartige Böen bliesen üer das Zugspitzplatt. Die Session an der variantenreichen Kicker Line im neuen Terrain Park musste daher leider abgebrochen werden und der Wettbewerb konzentrierte sich auf die Rail Line mit Straight Box, Kinked Rail, Rainbow Rail und C-Box. Insgesamt 40 hartgesottene Teilnehmer waren in Garmisch-Partenkirchen am Start.

Bernert "Captain" in Leogang
Manuel Bernert überzeugte die Judges mit einem stylischen und sehr hohen Frontside 540 am Kicker und Tricks wie 270 on to Frontside Boardslide auf den Rails. Er sicherte sich mit seinem Sieg eine Saisonkarte für die Zugspitze und wird beim Finale der Snowpark Tour am 18./19. März 2006 in Leogang (AUT) als "Captain" des Zugspitz-Teams an den Start gehen. Zu diesem Team gehören auch der Zweitplatzierte, Benedikt Steiner aus Telfs (AUT), der Drittplatzierte Thomas Hörhager aus Seefeld (AUT) und Tom Jarrett aus Bad Tölz (GER) auf Rang Vier. In Leogang wird man auch Steffi Hamann aus Kempten (GER) wiedersehen, die sich mit ihrem Sieg bei den Damen für das Finale qualifizierte.

Knappe Entscheidung bei Freeskiern
Technik oder Style, das war die Frage bei der äußerst knappen Entscheidung bei den Freeskiern. Am Ende teilten sich der technisch versierte Thoams Hlawitschka und der australische Style-King Russ Henshaw Platz Eins. Beide werden in Leogang beim Finale um den Gesamtsieg bei den Freeskiern kämpfen. Der 18-jährige Severin Guggemoos aus Garmisch-Partenkirchen (GER) belegte Rang drei.


Neunjähriger auf zweitem Platz
Bei den Snowboard-Junioren siegte der 14-jährige Vorjahressieger Belgier Seppe Smits auch in diesem Jahr wieder. Hinter ihm landeten der erst neunjährige Mittenwalder Christian Wild auf Platz zwei und Ethan Morgan, ebenfalls aus Mittenwald (GER), auf Rang drei. Bei den Freeski-Junioren lag der 13-jährige Fabian Papetti aus Grainau (GER) vorne.