08:25 Uhr:
Heute steht die letzte alpine Entscheidung der XX. Olympischen Winterspiele ins Haus: Der Slalom der Herren. Start ist um 15 Uhr. Wir melden uns ab 14:30 Uhr zum ersten Durchgang.

14:31 Uhr:
Noch eine halbe Stunde, bis der letzte Wettkampf der Alpinsportler beginnt. Wir erwarten ein spannendes Rennen beim Slalom der Männer!

14:34 Uhr:
Ein Favorit ist bereits gestern ausgeschieden: Der Franzose Jean-Pierre Vidal brach sich einen Arm. Er wäre mit der Startnummer zwei ins Rennen gegangen.

14:35 Uhr:
Mit Vidal fehlt heute der Titelverteidiger. Vor vier Jahren gewann er vor Landsmann Sebastien Amiez und Benjamin Raich.

14:36 Uhr:
Außerdem war Vidal einer von nur drei Fahrern, die in diesem Jahr einen Weltcup-Slalom gewinnen konnten. Er siegte beim Klassiker in Kitzbühel.

14:37 Uhr:
Ebenfalls ein Rennen gewann der Finne Kalle Palander. Beim letzten Slalom vor Olympia, dem Nachtrennen in Schladming, hatte er die Nase vorn.

14:38 Uhr:
Der Top-Favorit aber ist ein anderer: Giorgio Rocca siegte bei den ersten fünf Weltcup-Rennen und gilt vor heimischer Kulisse als Gold-Anwärter Nummer eins.

14:39 Uhr:
Doch gerade diese Favoritenstellung könnte Rocca heute zum Verhängnis werden: Es lastet ein hoher Druck auf ihm. Ganz Italien erwartet nur einen Sieg.

14:40 Uhr:
Bei der Kombination konnte Rocca dieser Stellung nicht gerecht werden. Der beste Slalom-Fahrer war dort Ted Ligety aus den USA, der damit auch Kombi-Gold gewann.

14:41 Uhr:
Ligety hat also schon mehr erreicht, als er sich hätte erhoffen können. Einen Weltcup-Sieg hat er nämlich noch nicht auf seinem Konto.

14:42 Uhr:
Doch wenn er seine Leistung hier wiederholen kann, wird er vielleicht sogar Doppel-Olympiasieger. Das wäre eine Sensation!

14:42 Uhr:
Einem anderen würde man diese Rolle eher zutrauen. Benjamin Raich vertritt die österreichischen Medaillenchancen. Er siegte schon im Riesenslalom.

14:44 Uhr:
Zweimal in dieser Saison stand er nach dem ersten Lauf bereits auf dem Sprung zum Sieg. Doch jedes Mal schied er aus - und Rocca gewann. Bringt Raich heute zwei gute Läufe ins Ziel?

14:45 Uhr:
Die weiteren Österreicher heute sind Rainer Schönfelder, Reinfried Herbst und Mario Matt. Vor allem Herbst konnte zuletzt überzeugen.

14:46 Uhr:
Wir erwarten heute aber auch viel von den beiden deutschen Startern. Alois Vogl holte bislang den einzigen Podestplatz für den DSV im Weltcup. Schafft er das auch heute?

14:47 Uhr:
Außerdem startet Felix Neureuther, der im Riesenslalom unglücklich ausschied. Er wird sicher alles versuchen, um möglichst weit nach vorne zu kommen.

14:49 Uhr:
Neureuther muss heute auch seine Olympia-Nominierung rechtfertigen. Die sportliche Norm hatte er eigentlich verfehlt. Dennoch bekam er ein Ticket.

14:50 Uhr:
Ein Platz unter den besten 15 würde sicher die Kritiker verstummen lassen. Hoffen wir also für die beiden Deutschen.

14:52 Uhr:
Mit Problemen geht heute Bode Miller an den Start. Bei einem Basketballspiel verletzte er sich am Knöchel. Wird er dennoch heute zum ersten Mal sportlich überzeugen?

14:54 Uhr:
Wer könnte heute für eine Überraschung sorgen? Die Schweden Myhrer und Larsson sind stark, auch die Japaner Minagawa und Sasaki sind zu beachten.

14:55 Uhr:
Oder sorgt mit Stephane Tissot wieder ein Franzose für eien Sensation? Das Wetter ist heute gut, kein Nebelrennen also wie beim Damen-Riesenslalom.

14:56 Uhr:
Die Piste ist in gutem Zustand. Oben ist es sehr steil, unten wird es flach, da muss angegriffen werden. Der Kurs ist sehr drehend gesteckt. Gleich geht es los!

14:57 Uhr:
Es haben so viele Starter gemeldet, wie bei keinem Rennen bei Olympia zuvor. 97 Fahrer stehen oben. Wie üblich kommen die Besten zuerst.

14:58 Uhr:
Rocca wird also das Rennen eröffnen. Dann kommen Palander und Schönfelder. Die Italiener sind heute zahlreich erschienen, um ihren Star zum Sieg zu schreien.

15:00 Uhr:
Es wird schon lauter. Rocca steht im Starthaus. Was kann er vorlegen? Man muss hier angreifen, das hat er bei der Kombination nicht gemacht. Er ist gestartet!

15:01 Uhr:
Die Nummer eins ist ein Vorteil. Ein sauberer Lauf. Da will er angreifen - und scheidet aus! Was für ein Auftakt. Der Top-Favorit ist beim Übergang ins Flache ausgeschieden.

15:02 Uhr:
Die Enttäuschung bei den Fans ist groß. Auch Rocca ist konsterniert. Nun kommt Kalle Palander.

15:03 Uhr:
Guter Lauf von Palander, der nun die erste Zeit setzt. Es sah fehlerfrei aus - aber wie schnell war der Finne? Schönfelder wird es uns zeigen.

15:04 Uhr:
Der Paradiesvogel hat oben ein kleines Problem und liegt gleich knapp zurück. Erneut Rücklage - er korrigiert. Im Ziel liegt er sechs Zehntel zurück.

15:06 Uhr:
Jetzt der Schwede Myhrer. Er fährt nicht so ruhig wie Palander. Das macht sich sofort in der Zeit bemerkbar. Er wird Zweiter.

15:08 Uhr:
Benni Raich wählt eine sehr enge Linie - und die ist schnell. Unten kann er auch angreifen und ist sehr sicher. Das ist die Bestzeit! Wenn auch nur ganz knapp.

15:09 Uhr:
Jetzt Ted Ligety. Der Untergrund ist tückisch - er rutscht einmal weg. Das hat Zeit gekostet, doch der Amerikaner greift an und holt auf. Zwei Hundertstel fehlen ihm nur! Das ist nichts!

15:10 Uhr:
Doch der Amerikaner hat eingefädelt! Da wird er disqualifiziert werden. Was für ein Rennen.

15:11 Uhr:
Oh - der Schwede Markus Larsson riskiert hier alles, und das ist zuviel gewesen. Weggerutscht, ausgeschieden, vor Ärger haut er mit dem Stock in den Schnee - denn er war schnell unterwegs.

15:12 Uhr:
Sensationell ist Alois Vogl oben unterwegs! Bestzeit für den Deutschen, doch da ist auch er weg! Über den Innenski rutscht er weg und ist der nächste prominente Ausfall!

15:13 Uhr:
Da wäre so viel drin gewesen für Vogl - das ist wirklich schade. Nun der Japaner Sasaki, der gleich mit einem Rutscher beginnt.

15:13 Uhr:
Jetzt fährt er mit weniger Risiko, damit verliert er eine glatte Sekunde bis ins Ziel. Aber immerhin ist er durchgekommen.

15:15 Uhr:
Gleich ein weiterer starker Japaner. Kentaro Minagawa fährt oben ordentlich. Schnelle Wechsel, das sieht gut aus. Viel Risiko - und er wird Dritter, nur sieben Hundertstel hinter Raich!

15:16 Uhr:
Stephane Tissot schreit seinen Frust aus dem Körper. Beim ersten Tor nicht konzentriert genug, er fädelt ein und ist ausgeschieden. So vergibt man eine gute Chance!

15:17 Uhr:
Ivica Kostelic, der Silbermedaillengewinner der Kombination. Er liegt aber hier weit zurück. Unten läuft es besser - dennoch über eine Sekunde von den Medaillen entfernt. Das war nichts!

15:19 Uhr:
Jetzt Reinfried Herbst, der hier oben nicht sofort den besten Rhythmus findet. Doch dann gibt er mächtig Gas und macht noch ordentlich Zeit gut! Im Flachen sehr stark, Platz vier für Herbst.

15:20 Uhr:
Thomas Grandi lässt oben drei Zehntel liegen. Doch im Mittelteil dreht er auf, liegt sogar vorne, doch im Schlussteil fällt er auf Rang fünf zurück.

15:21 Uhr:
Giorgio Rocca: "Ich habe probiert, Vollgas zu geben, ich habe das beste gemacht. Ich habs probiert."

15:22 Uhr:
Was für ein Lauf: Von den 15 Besten sind fünf Stars ausgeschieden. Das erhöht auch die Chance für Neureuther, nach vorne zu fahren.

15:23 Uhr:
Aksel-Lund Svindal wird das hier nicht gelingen. Er wird einmal ausgehoben, verliert auch sonst viel Zeit.

15:24 Uhr:
Jetzt Bode Miller. Kann er hier angreifen? Nein, das ist erneut ein enttäuschender Auftritt der Amerikaners. Erst einige Fehler, dann eingefädelt. Er ist raus.

15:25 Uhr:
Mario Matt hatte sich intern gegen Manfred Pranger durchgesetzt, hier ist er schnell ausgeschieden. Das war nichts.

15:26 Uhr:
Manfred Mölgg trägt nun die Hoffnungen der Tifosi. Doch da ist auch er schon weg! Das ist eine Ausfallquote von 50 Prozent bislang - und die 'Exoten' kommen erst noch.

15:27 Uhr:
Patrick Thaler reiht sich in den Ausfallreigen ein. Eingefädelt, ausgehoben und gestürzt. Drei Italiener sind gestartet - alle sind ausgeschieden.

15:28 Uhr:
Michael Janyk aus Kanada will hier wohl erstmal ins Ziel kommen. Er ist nicht nah genug an den Stangen für eine Top-Zeit. Platz elf vorerst für ihn.

15:29 Uhr:
Nun Silvan Zurbriggen für die Schweiz. Nach den vielen Ausfällen ist auch für ihn dieser Slalom eine Chance. Aber da fehlt der Angriffswille, er verliert fast zwei Sekunden.

15:30 Uhr:
Alois Vogl: "Ich glaube es ist normal, das man enttäuscht ist, wenn so etwas passiert. Ich wollte eigentlich unten noch einmal Gas geben. In einem Loch bin ich ausgerutscht, da wars vorbei. Riskiert und nichts gewonnen!"

15:31 Uhr:
Es führt weiter Benni Raich vor Kalle Palander und Kentaro Minagawa. Jetzt kommt ein Schwede, Johann Brolenius.

15:32 Uhr:
Guter Lauf von Brolenius, aber im Flachen kurz vor dem Ziel muss er korrigieren, das kostet ihn einen besseren Platz.

15:33 Uhr:
Pierrick Bourgeat ist sauber unterwegs, doch dann rutscht er weg, kann aber korrigieren. Er ist aber etwas aus dem Rhythmus, insgesamt fehlt ihm über eine Sekunde.

15:35 Uhr:
Martin Hansson ist der vierte Schwede, er greift mutig an und wird oben mit einer guten Zwischenzeit belohnt. Kann er das ins Ziel retten? Nein, der flache Teil liegt ihm nicht.

15:36 Uhr:
Daniel Albrecht nun, doch da stürzt er fast, bremst hart ab, um im Rennen zu bleiben. Es folgen weitere Fehler, insgesamt hat er zwei Sekunden verloren.

15:37 Uhr:
Jetzt die letzte deutsche Hoffnung: Felix Neureuther. Oben gleich mit mehreren Fehlern, da ist eine Sekunde schon weg. Kann er unten noch einmal angreifen?

15:38 Uhr:
Unten läuft es besser, aber er verliert eine weitere halbe Sekunde und liegt damit zunächst auf Rang 14. Nach den vielen Ausfällen hätte man sich vielleicht doch mehr erhoffen können.

15:39 Uhr:
Patrick Biggs zeigt, was auf der zunehmend rippigen Piste noch möglich ist: Nur eine Sekunde zurück liegt er auf Platz zehn.

15:39 Uhr:
Starke erste Zwischenzeit für Hans-Petter Buraas, doch nur einen Schwung weiter endet das Rennen für ihn. Schade für den Norweger.

15:41 Uhr:
Chip Knight versucht nun, das Ergebnis für das US Ski-Team etwas freundlicher zu gestalten. Immerhin sieht er die Ziellinie und bleibt auch knapp vor Neureuther.

15:42 Uhr:
Felix Neureuther: "Ich hab gedacht: Nur irgendwie runterfahren. Im zweiten Durchgang heißt es, voll anzugreifen und das will ich auch machen."

15:44 Uhr:
Nach 30 Startern haben wir zehn Ausfälle gesehen, ein Fahrer konnte nicht starten. Vor dem Finale liegen die ersten fünf Athleten alle noch in Reichweite von Gold.

15:45 Uhr:
Bernhard Vajdic aus Slowenien schiebt als 16. auch noch vor Neureuther. Jean-Philippe Roy ist der nächste Ausfall des Tages, der elfte.

15:47 Uhr:
Drago Grubelnik fährt zur Freude seiner Fans noch auf Platz 15. Nach ihm wieder ein Ausfall für Lars Myhre. Jetzt aber noch ein heißer Kandidat.

15:49 Uhr:
Jean Baptiste Grange war im Kombi-Slalom ganz stark auf diesem Hang. Kurz vor dem Ziel fast der Ausfall. Hat er da das Tor verfehlt? Ja, das ist wohl das Aus.

15:50 Uhr:
Mit Hannes Paul Schmid kommt immerhin ein Italiener ins Ziel, wenn auch jenseits aller Medaillenchancen.

15:51 Uhr:
Guter Lauf nun von James Cochran aus den USA, der mit nur 1:12 Sekunden Rückstand 13. wird.

15:53 Uhr:
Auch Naoki Yuasa liefert eine ordentliche Leistung ab und wird vorerst 16. Damit ist er nur drittbester Japaner. Gute Teamleistung also für die Techniker aus Fernost.

15:55 Uhr:
Nach dem Ausfall des Auustralier Brauer sehen wir wieder eine gute Fahrt. Filip Trejbal aus Tschechien schiebt sich auf Platz 16. Neureuther ist damit auf Platz 22 abgerutscht.

15:58 Uhr:
Auch Mitja Valencic (SLO) und James Leuzinger (GBR) gehören zu den Opfern dieses schweren Hanges. Weitere Ausfälle sind zu erwarten, da wir nun die eher schwächeren Slalom-Fahrer sehen.

16:00 Uhr:
3,7 Sekunden verliert Björgvin Björgvinsson aus Island auf den führenden Benni Raich. Der erfahrene Argentinier Simari-Birkner muss dagegen auch die Segel streichen.

16:02 Uhr:
Die Abstände sind nun doch ziemlich groß. Am vorderen Klassement wird sich hier nichts mehr ändern. Noel Baxter hat auch fast drei Sekunden verloren.

16:03 Uhr:
Freuen wir uns also schon auf das Finale, wo Benjamin Raich als Führender starten wird. Er hat aber nur eine Hundertstel Vorsprung vor Kalle Palander ...

16:03 Uhr:
... und auch Kentaro Minagawa liegt lediglich sieben Hundertstel zurück. Das ist fast nichts!

16:04 Uhr:
Reinfried Herbst und Thomas Grandi liegen ebenfalls noch in Reichweite von Gold. Es wird also spannend werden, zumal die Favoriten erst einmal ins Ziel kommen müssen.

16:06 Uhr:
Viele Stars hat es hier bereits erwischt. Und auch der zweite Durchgang wird sicher seine Opfer fordern. Einziger Deutscher im Finale ist Felix Neureuther auf Rang 22.

16:08 Uhr:
Gestartet wird um 18:30. Dann kommen erst die 30 Besten in umgekehrter Reihenfolge, danach alle weiteren Athleten, die es ins Ziel geschafft haben. Bis gleich also!

18:14 Uhr:
Damit melden wir uns zurück zum Finale des Slaloms der Herren. 62 Fahrer haben es ins Ziel geschafft, 35 sind bereits ausgeschieden an diesem schwierigen Hang.

18:15 Uhr:
Drei Fahrer liegen nach dem ersten Durchgang fast gleichauf an der Spitze: Benjamin Raich führt, doch der Pitztaler hat nur eine Hundertstel Vosrprung vor Kalle Palander.

18:17 Uhr:
Und auch Kentaro Minagawa hat nur sieben Hundertstel Rückstand. Da ist noch alles drin - und was für eine Überraschung wäre das, wenn er hier Gold für Japan holt!

18:19 Uhr:
Ebenfalls noch in Reichweite der Goldmedaille liegen Reinfried Herbst und Thomas Grandi. Mit einem guten Finallauf ist da noch alles möglich.

18:20 Uhr:
Dagegegen liest sich die Ausfallliste aus Durchgang eins wie das Who-is-Who der Slalom-Experten ...

18:22 Uhr:
... Giorgio Rocca, Ted Ligety, Bode Miller, Alois Vogl, Mario Matt, Stephane Tissot und Markus Larsson sind alle Opfer der Piste Giovanni Agnelli geworden.

18:23 Uhr:
Titelverteidiger Jean-Pierre Vidal konnte wegen eines Armbruchs gar nicht erst starten. Bei so vielen Ausfällen liegt vielleicht eine Überraschung in der Luft.

18:24 Uhr:
Letzter Deutscher im Rennen ist Felix Neureuther, der im ersten Lauf nicht volles Risoko ging, im Finale aber attackieren will.

18:27 Uhr:
Das Finale findet wieder unter Flutlicht statt. Es hat in Sestriere inzwischen zu schneien begonnen. Durch die künstliche Beleuchtung sollte die Sicht aber gut genug sein.

18:29 Uhr:
Beginnen wird das Finale der 30. des ersten Durchgangs, der Schweizer Marc Berthod. Nach 30 Fahrern ist dann die Entscheidung um Edelmetall gefallen.

18:30 Uhr:
Danach dürfen aber die letzten 32 Athleten auch noch starten - im Gegensatz zum Weltcup-Modus.

18:31 Uhr:
Marc Berthod ist gestartet. Das Finale hat begonnen. Und Berthod riskiert viel und stürzt ins Ziel. Es sieht aber so aus, als hätte er alle Tore regelgerecht genommen.

18:32 Uhr:
An diesen Toren werden sicher noch einige scheitern. Noel Baxter hat dem wilden Ritt von Berthod nicht viel entgegenzusetzen. Klarer Rückstand für den Briten.

18:34 Uhr:
Martin Vrablik aus Tschechien kantet hart, dann ein Rutscher, den er aber abfangen kann. Doch die Zeit ist weg, Platz drei.

18:35 Uhr:
Ein weiterer Schweizer ist jetzt an der Reihe, Daniel Albrecht. Nach einem Tor fädelt er ein, fährt aber weiter, doch nur wenige Tore. Dann hat er auch noch ein Tor verpasst und ist draußen.

18:36 Uhr:
Michael Janyk fährt wild, kommt oft in Rücklage und droht eigentlich beständig, auszufallen. Doch er kommt als Zweiter ins Ziel.

18:37 Uhr:
Der letzte Italiener ist auf der Strecke - doch da scheidet auch er aus. Damit ist die Niederlage für die Italiener hier komplett. Schmid steigt allerdings für seine Fans wieder auf und kommt mit Riesenrückstand ins Ziel.

18:39 Uhr:
Silvan Zurbriggen will nun für eine Schweizer Doppelführung sorgen. Seinen Vorsprung verspielt er schnell durch seine wenig risikoreiche Fahrt - unten läuft es wieder gut, aber es wird nur Rang zwei.

18:40 Uhr:
Jetzt Felix Neureuther. Doch dann kommt er in Rücklage, das Tor ist weg! Neureuther steigt auf, fährt weiter und stürzt. Das ist ein trauriger Abgang. Kein Deutscher ist am Ende im Ziel.

18:41 Uhr:
Bernhard Vajdic aus Slowenien kommt auch nicht an die Bestzeit von Berthod heran - obwohl er über eine Sekunde Vorsprung hatte.

18:42 Uhr:
Auch für Aksel-Lund Svindal wird es ganz eng - doch dann ist es auch für ihn vorbei. Rücklage, Ausfall auch für den Norweger.

18:43 Uhr:
Alain Baxter kommt nicht fehlerfrei über die Piste, aber er kommt immerhin ins Ziel. Ald Dritter landet er knapp hinter den beiden Schweizern.

18:44 Uhr:
Kann Drago Grubelnik nun die Führung übernehmen? Jawohl, Grubelnik fährt unten besser als Berthod und übernimmt damit die Spitze.

18:46 Uhr:
Nun achten wir auf Jean-Baptiste Grange, der schnell unterwegs ist, dann aber einen Fehler macht und ein Tor verpasst. Wie Neureuther fährt er weiter - und genau wie der Deutsche fällt er erneut aus. Das wars für den talentierten Franzosen.

18:47 Uhr:
Die Japaner sind hier extrem stark. Yuasa fährt hier sehr stark! Fast keine Fehler, sehr flüssig und schnell. Er geht nun klar in Führung.

18:48 Uhr:
Es folgt ein weiterer Ausfall durch Filip Trejbal, den es aushebt, so dass er das nächste Tor nicht mehr erreichen kann. Er versucht es dennoch und rutscht weg.

18:50 Uhr:
Yuasa vor Grubelnik und Berthod - was ist das für ein Zwischenstand? Doch die besten 15 des ersten Durchgangs kommen ja noch.

18:51 Uhr:
Chip Knight vertritt hier die amerikanischen Farben. Und er scheint hier nur ins Ziel kommen zu wollen. Fast zwei Sekunden hat er im Ziel verloren - und seinen Vorsprung noch dazu.

18:53 Uhr:
Jetzt Martin Hansson aus Schweden. Er geht gerade oben weite Wege und muss zweimal sehr hart kanten, da staubt es. Im Ziel Rang zwei.

18:54 Uhr:
Der zweite Amerikaner im Finale ist James Cochran. Geht er mehr Risiko als sein Landsmann? Nein, er verliert auch mehr als eine Sekunde. Der Japaner Yuasa führt weiter!

18:55 Uhr:
Pierrick Bourgeat geht mit drei Zehnteln Vosprung ins Rennen - das reicht nicht für den Franzosen, der sich als Dritter einreiht.

18:56 Uhr:
Jetzt kommen die zehn Besten. Da geht es langsam bereits um die Medaillen, wenn den Fahrern ein Traumlauf gelingt. Ivica Kostelic kann auch im Finale nicht an seine Leistung aus dem Finale anknüpfen.

18:57 Uhr:
Oh, aber unten gibt Kostelic richtig Gas, da kommt ihm entgegen, dass sein Trainer den Lauf gesteckt hat. Er übernimmt die Führung!

18:58 Uhr:
Patrick Biggs kommt etwas aus dem Rhythmus, fädelt ein, wird dann ausgehoben und stürzt. Das war es dann auch für den Kanadier.

18:59 Uhr:
Schnelles Aus auch für den nächsten Japaner, Akira Sasaki. Er geht extrem rasant in den Kurs, fädelt sofort ein und ärgert sich dann über diese Konzentrationsschwäche.

19:01 Uhr:
Ivica Kostelic führt vor Naoki Yuasa und Martin Hansson. Die Laufbestzeit hält immer noch Marc Berthod, der viele Plätze im Finale gutmachen konnte. Er liegt derzeit auf Rang sieben.

19:02 Uhr:
Weiter geht es mit Johann Brolenius,, dem nächsten Schweden. Oben baut er den Vorsprung aus, aber kann er auch unten mit Kosetlic mithalten?

19:03 Uhr:
Nein, Brolenius fällt auf Rang drei zurück. Diese letzten vier Tore haben es wirklich in sich!

19:04 Uhr:
Rainer Schönfelder scheint immer etwas zu spät an den Schwüngen zu sein, er verliert beständig einige Hundertstel auf Kostelic. Doch unten läuft es rund und er übernimmt die Führung.

19:06 Uhr:
Andre Myhrer verliert oben seinen kleinen Vorsprung auf Schönfelder. Unten lässt er seine Skier fliegen zwischen den Toren, doch er verpasst die Bestzeit um drei Hundertstel.

19:07 Uhr:
Thomas Grandi ist an der Reihe. Er hatte Vorsprung, doch der ist zur Zwischenzeit schon fast weg. Kleiner Ausheber, das kostet auch Zeit. Nur Platz sechs! Keine Medaille für ihn.

19:08 Uhr:
Reinfried Herbst will nun Schönfelder ablösen. Gute Fahrt im Steilstück, und unten war er eben der Schnellste. Jetzt muss er das wieder zeigen, dann reicht es vielleicht für eine Medaille ...

19:09 Uhr:
... und es reicht! Zwar verliert er einiges an Zeit, doch er führt. Vor Freude wirft er seine Stöcke weg. Doch wird das auch eine Medaille?

19:10 Uhr:
Minagawa ist auf der Piste. Er wählt eine enge Linie, doch er wirkt nicht ganz locker. Im Ziel ist es Rang drei! Damit wohl kein Edelemetall für Japan.

19:11 Uhr:
Zwei Österreicher sind vorne, zwei stehen noch oben. Herbst hat Bronze sicher. Jetzt Palander - hat er da eingefädelt am ersten Tor?

19:12 Uhr:
Palander fährt weiter und ist schnell. Er baut die Führung aus und setzt die schnellste Zeit - aber er wird disqualifiziert werden. Er hat eingefädelt.

19:13 Uhr:
Das gibt es doch nicht. Gibt es einen ÖSV Dreifachsieg? Gold und Silber sind sicher! Raich fährt los.

19:14 Uhr:
Super-Fahrt von Benni Raich, der die Führung oben klar ausbaut, das sieht ganz sicher aus. Unten ist er sensationell schnell unterwegs! Das ist Gold für den Pitztaler.

19:15 Uhr:
Da muss selbst ein Mann wie Raich mit den Tränen kämpfen! Er holt hier sein zweites Gold nach dem Riesenslalom, alle Medaillen gehen nach Österreich.

19:15 Uhr:
Reinfried Herbst gewinnt Silber, Rainer Schönfelder holt erneut Bronze. Was für ein Tag für die Alpinen des ÖSV!

19:16 Uhr:
Beeindruckend, wie Raich nach dem Ausfall in der Kombination und dem schwachen Resultat im Super-G sich hier noch zum Doppel-Olympiasieger aufgeschwungen hat.

19:19 Uhr:
Damit festigt Österreich auch seine Stellung als stärkste alpine Nation. Viermal Gold, je fünfmal Silber und Bronze; 14 Medaillen insgesamt sprechen eine deutliche Sprache.

19:21 Uhr:
Zweitstärkste alpine Nation sind die USA, nach den Goldmedaillen von Ligety und Mancuso, dicht gefolgt von Kroatien und Frankreich. Deutschland ging leider leer aus.

19:22 Uhr:
Wir gratulieren dem neuen Slalom-Olympiasieger Benjamin Raich, sowie den weiteren Medaillengewinnern Reinfried Herbst und Rainer Schönfelder.

19:24 Uhr:
Damit verabschieden wir uns von den alpinen Wettbewerben bei den XX. Olympischen Winterspielen in Turin. Für die Herren geht es im Weltcup in Korea weiter.

19:25 Uhr:
Am 4. und 5. März stehen in Yongpyong zwei Riesenslaloms an. Das nächste alpine Rennen bestreiten aber die Damen im norwegischen Hafjell-Kvitfjell.

19:27 Uhr:
Dort geht es schon am 3. März weiter mit einem Super-G. In Norwegen wie in Korea sind wir auch wieder live dabei. Bis dahin!