In der Nähe von St. Petersburg (RUS) findet am 05. März die Junioren-Weltmeisterschaft im Skicross statt. Mit Julia Manhard, Sarah Reisinger und Andy Schauer schickt der DSV drei hoffnungsvolle Talente in das Rennen.

Manhard mit guten Chancen
Vom DSV hat sicher Julia Manhard die besten Chancen auf eine vordere Platzierung. Die 18-Jährige konnte bereits bei internationalen Crossmax-Rennen vorne dabei sein und auch im Weltcup unter die ersten acht fahren. Im Gesamt-Weltcup liegt sie auf einem beachtlichen neunten Rang. In der nationalen Crossmax Serie Deutschland führt sie unangefochten die Wertung bei den Juniorinnen an und gehört in Russland sicher zu den Favoritinnen.

Schauer und Reisinger die weiteren Starter
Ebenfalls mit von der Partie sein werden Sarah Reisinger und Andy Schauer. Auch Reisinger kann bereits gute Ergebnisse im Weltcup vorzeigen und erhofft sich eine gute Platzierung in Russland. Der einzige männliche Starter für den DSV in Russland ist Andy Schauer. Er dominiert in diesem Jahr die nationale Crossmax Serie Deutschland in der Junioren-Konkurrenz und gewann alle drei durchgeführten Rennen.

Die Strecke
Heli Herdt, DSV-Rennbeauftragter für Skicross, ist in Russland vor Ort und stellt die Strecke vor: "Die Streckenlänge beträgt 650 Meter bei einem Höhenunterschied von 100 Metern. Die Fahrzeit wird ca. 40 Sekunden betragen. Nach einem steilen Start geht es zuerst über einen kleinen WuTan Kicker gefolgt von zwei Wellen, bevor es über einen Double Wave Turn nach links geht. Vor dem ersten großen Sprung ist noch ein Double Roller zu springen. Danach geht es in eine leichte Steilkurve gefolgt von einem Sprung in das letzte Steilstück. Anschließend sind nach zwei kleinen Wellen ein Pro Jump gefolgt von einer leichten Linkskurve zu bewältigen. Unmittelbar nach der Kurve geht es über einen StepUp nach rechts über einen weiteren Pro Jump. In diesem Flachstück sind noch diverse Wellen eingebaut, gefolgt von einem StepUp und dem Zielkicker."

Zeitplan

Sonntag, 5. März 2006
08:30 - 09:30 Uhr: Training
09:40 - 11:00 Uhr: Qualifikation Damen und Herren
11:45 - 12:15 Uhr: Training
12:45 Uhr: Finale Damen und Herren