Armin Staud ist 18 Jahre alt und hat doch schon einige Contests gewonnen. Zuletzt durfte er Österreich bei der Junioren-WM in Norwegen vertreten. Armin kommt aus Lietzen in der Steiermark und damit wird klar, wo er seine Skills erworben hat: Im Snowvalley Park auf der nahe gelegenen Planneralm. "Die Kickerline ist zwar nicht groß, aber lustig zum Lernen und immer gut geshapet", erklärt er. "Auch Rails gibt es ziemlich viele - die Planneralm ist der einzig gescheite Park hier in der Nähe!"

Lage gibt Schneesicherheit
Mit 1.600 bis 2.200 m Seehöhe ist die Planneralm, im Herzen der Niederen Tauern gelegen, das höchstgelegene Ski- und Bergdorf der Steiermark. Die Lage gibt Schneesicherheit - von Dezember bis April herrscht auf der "Alm" der Winter und somit optimale Bedingungen. Zwölf markierte Pistenkilometer im überschaubaren Almkessel sowie Rodelbahn, Winterwanderweg und Langlaufloipe machen die Planner nicht zuletzt für Familien zum beliebten Urlaubsziel.

Kein Stress auf der Planneralm
Der Snowvalley Park wurde 1998 von den Grazer Szene-Dudes Erik Perko und Rudi Hajek ins Leben gerufen und zählt zu den Top-Snowboard- und mittlerweile auch New-School-Spots in Österreich. "Letzte Saison sind viele Skier dazugekommen, denen taugt es sehr gut, weil die Kicker für sie perfekt zum Üben sind", so Armin. "Man muss hier nie anstehen, es gibt nie Stress," nennt er einen weiteren Vorteil der Planneralm. Sollte man vom Park-Shredden mal genug haben, macht man es sich in einer der Skihütten gemütlich (die Snowboarder meeten bei SB Lackner, so Armin) oder wagt einen Abstecher ins Backcountry - schon nach einem kurzen Hike erreicht man die besten Freeride-Spots. "Abends dann ins Rock", schlägt Armin vor, und wenn’s Wetter zu wild für den Park ist: "Snowskate beim Sport Scherz ausleihen, das ist immer lustig!"