Wolfgang Auderer sorgt in diesem Jahr bei der Crossmax Serie Deutschland für Furore. Der Österreicher hat schon einige Erfolge in seiner Karriere vorzuweisen.

Einsatz bei internationalen alpinen Rennen
Wie alle Skicrosser hat auch Wolfi Auderer seine Wurzeln im alpinen Skirennsport. Von 1997 bis 2000 nahm Auderer an FIS-Rennen sowie auch an der Vorstufe zum Weltcup, den Europacup-Rennen teil. 2001 wechselte er dann zum Skicross und ist seitdem Mitglied des österreichischen Salomon Skicross Team.

Erste Erfolge im Skicross
Die ersten Erfolge stellten sich bei Auderer schnell ein. In der Gesamtwertung der Crossmax Serie Österreich belegte der Österreicher den fünften Rang und beim Red Bull White Rush schaffte er den sechsten Rang. In der Saison 2002/2003 fuhr Auderer auch die ersten Rennen im Weltcup mit. Bei seinem ersten Wettkampf in Tignes belegte er den 25. Platz.

Gesamtsieger Crossmax Österreich
In der Saison 2003/2004 konnte der Österreicher den bislang größten Erfolg in seiner Karriere feiern. Nach Siegen in Gosau, Damüls und St. Johann stand Auderer als Gesamtsieger der Saab Salomon Crossmax Serie Österreich fest. Zusätzlich belegte er den zweiten Rang bei der Universiade und schaffte den zwölften Platz in Saas Fee die bis dato beste Platzierung im Weltcup. Damit konnte sich Auderer in der Weltspitze etablieren.

Erste Top Ten-Platzierung im Weltcup
Dies bestätigte Auderer dann in der folgenden Saison, als er gleich beim ersten Weltcup-Rennen in Saas Fee einen hervorragenden achten Platz belegte und damit seinen ersten Top Ten Rang bejubeln konnte. In Les Contamines erzielte der Österreicher dann mit dem zwölften Rang ein weiteres gutes Ergebnis. Beim internationalen Crossmax Event in Hakkuba schaffte er den fünften Rang.

Steckbrief
Geburtsdatum: 26.05.1981
Geburtsort: Jerzens (AUT)
Nation: Österreich
Hobbies: Biken, Klettern, Eisklettern, Bungee Jumping, Kajaking, Freeriden, Rafting, Canyoning