Der Norweger Aksel-Lund Svindal hat das letzte Training der Herren vor dem Kombinationswettbewerb als Schnellster absolviert. In der Zeit von 1:38.01 Minuten war er sogar eine Sekunde vor dem Zweitplatzierten, seinem Landsmann Lasse Kjus. Dritter wurde der Italiener Patrick Staudacher.

Raich bremst im Training
Da auf Grund der Ergebnisse dieses Trainingslaufs auch die Startnummern vergeben wurden, war wieder einmal ein munteres Wettbremsen zu beobachten. Viele Fahrer versuchten, sich eine niedrige Startnummer durch einige langsame Schwünge im Schlussteil zu sichern. So auch Top-Favorit Benjamin Raich, der auf der Kandahar Banchetta-Piste am Ende 25. wurde. Auch die weiteren Österreicher bremsten sich erfolgreich ab, sodass die Spitze anderen gehörte.

Miller und Walchhofer verzichten
Verkehrte Welt also für ein Abfahrtsergebnis. Italiens Slalom-Experte Giorgio Rocca konnte sich über seinen siebten Rang freuen, nicht zuletzt weil zwei Favoriten auf einen Trainingsstart verzichteten. Michael Walchhofer, der Silbermedaillengewinner im Auftaktwettbewerb und immerhin Sieger der ersten Super-Kombi in Val d'Isere, war genauso wenig am Start wie US-Star Bode Miller. Die wahren Kräfteverhältnisse wird also nur das Rennen offenbaren. Dort müssen Miller und Walchhofer nun nach den ersten 30 antreten.