Der Franzose Antoine Deneriaz erzielte beim dritten und letzten Training zur olympischen Herren-Abfahrt die beste Zeit. Er benötigte 1:49,59 Minuten für die Strecke und war damit drei Hundertstel schneller als der Kanadier Manuel Osborne-Paradis. Den dritten Rang belegte Mitfavorit Marco Büchel aus Liechtenstein (+0,30 Sekunden).

Favoriten bremsen ab
Obwohl sich alle Favoriten einige waren, dass in Sestriere die Startnummer nicht der entscheidende Faktor ist, kam es auch im Abschlusstraining erneut zum Wettbremsen. Doch gerade die beiden US-Amerikaner Bode Miller und Daron Rahlves sowie Michael Walchhofer zeigten im oberen Teil, dass sie top in Form sind. Walchhofer wurde am Samstag 24. und hat eine glänzende Ausgangsposition für die Abfahrt am Sonntag, die um 12.00 Uhr gestartet wird.