Die beiden Freestyler Gerhard Blöchl und Christoph Stark sind bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin mit dabei. Am 15. Februar steht für sie mit dem Buckelpistenwettbewerb der erste Wettkampf bei Olympia an.

Stark mit Außenseiterchancen
Gerhard Blöchl schaffte mit zwei Plätzen unter den ersten 15 die direkte Qualifikation für Turin. Beide Top-Ergebnisse fuhr Blöchl bei den Wettkämpfen in Übersee ein. Christoph Stark dagegen musste auf die Gnade der Funktionäre hoffen. Er hatte mit dem neunten Rang von Deer Valley die halbe Qualifikation in der Tasche und verpasste danach als 17. äußerst knapp die direkt Qualifikation in Lake Placid. Dennoch wurde er vom Nationalen Olympischen Komitee für Turin nominiert. Dies bestätigte er dann mit einem starken achten Rang in Madonna di Campiglio. Mit zwei Top-Ten Plätzen kann sich Stark bei optimalem Verlauf durchaus Chancen auf eine gute Platzierung ausrechnen.



Australier ist Top-Favorit
Zum Top-Favoriten avancierte während dieser Saison der Australier Dale Begg-Smith, der bereits vier Weltcup-Wettbewerbe für sich entscheiden konnte und zudem zweimal auf dem Podest war. Zu beachten sein wird auch der US-Amerikaner Jeremy Bloom, der bei Olympia noch einmal angreifen will und die letzten Jahre in der Buckelpiste dominierend war. Stark fährt in diesem Winter auch der Kanadier Alexandre Bilodeau, der in Mont Gabriel und Spindlermühle siegreich war.

Mittwoch ist die Entscheidung
Für die Freestyler wird es in der Buckelpiste am 15. Februar ernst. Die Qualifikation findet um 14.00 Uhr statt, während das Finale der besten 16 um 17.30 gestartet wird.